Geile Oma sucht Seitensprung in Bremen

Lack Leder Latex und Lycra sind mein Fetisch

Da mein Mann ein einfallsloser Karnickelficker ist und meinen Fetisch für LLL nicht teilt suche ich hier einen netten Mann der mich gerne treffen möchte.

Lack Leder Latex

Ich bin eine blonde Oma mitte 50 und ich liebe Lack, Leder, Latex und Lycra. Natürlich kann ich
meine Lust nicht immer und überall ausleben. Deswegen treffe ich mich mit meinen Lovern meist in
einem Hotel. Mein Mann soll davon auf keinen Fall etwas mitbekommen. Für ihn will ich immer
noch die brave Hausfrau sein, die alles für ihren Mann macht und die sich im Bett einfach nur auf
den Rücken legt und sich ficken lässt. Naja, das mit dem Ficken war ein wenig übertrieben.

Mit meinem Mann hatte ich schon lange keinen Sex mehr.

Vielleicht ist das ja so, wenn man mitte 50 ist und einen 10 Jahre älteren Mann hat. Ich für meinen
Teil will auf jeden Fall nicht auf einen guten Fick verzichten. Deswegen hole ich mir immer Mal
einen potenten Mann, treffe mich mit ihm in einem Hotel und das wird die ganze Zeit gefickt.

Natürlich nie ohne Lack, Leder und Latex zu tragen. Ich liebe einfach das Gefühl auf der Haut.
Ich liebe den Geruch und ich liebe das Geräusch, was es macht, wenn man gefickt wird, während
man dies noch alles trägt. Mein letzter junger Lover war nicht ganz so begeistert von einem LLL
Fetisch.
Es war auch ein wenig gemein von mir, ihm erst im Hotel davon zu berichten, was ich von ihm will.
Er dachte, dass ich eine reife Oma bin, die er einfach so abschleppen und ficken kann, wie es ihm
passt. Doch ein wenig dominant bin ich schon. Das konnte er spüren. 🙂

Es fing damit an, dass wir und in einer Kneipe verabredet hatten. Kennengelernt habe ich den
jungen Kerl mit Anfang 20 im Internet. Da tummeln sich viele der jungen Kerle herum und mein
Mann hat von nichts eine Ahnung. Wir trafen uns also in einer Kneipe. Wir haben uns ein wenig
unterhalten und ich merkte sofort, dass er mehr wollte. Er wollte mich nicht einfach nur
kennenlernen. Er wollte mich ficken. Klar war ich auch darauf aus. Auf die Frage hin, was mir im
Bett am Besten gefällt und wie ich gerne gefickt werden, sagte ich nur, dass er sich überraschen
lassen soll und dass es ihm auf jeden Fall gefallen wird, was ich mit ihm machen möchte und
auch machen werden.
Vollkommen begeistert konnte er es kaum noch erwarten, mit mir ins Hotel zu gehen.

Das Zimmer hatte er schon reserviert. Somit brauchten wir einfach nur hinzufahren, es uns
bequem zu machen und schon konnten wir ficken, was das Zeug hält. So dachte er garantiert.
Als wir ankamen, ging ich erst einmal ins Badezimmer. Ich sagte ihm, ich mache mich frisch.
Machte ich ja auch irgendwie. Ich zog mir meine Klamotten aus und mein Lack, Leder und
Latex Outfit an. Mit einer kleinen Peitsche und Handschellen kam ich aus dem Bad und ging
auf ihn zu. Ihr hättet mal seine Augen sehen sollen, als er einen Blick auf meine geilen
dicken Titten werfen konnte und sah, wie sie bei jedem Schritt auf und ab hüpften. Als ich bei
ihm war, zog ich den jungen Kerl erst einmal aus.
Erst war das T-Shirt an der Reihe. Danach seine Hose und zum Schluss sein Slip.

Den zog ich mit meinem Mund nach unten und packte auch sogleich seinen jungen Schwanz.
Ich begann zu wichsen. Ich wollte, dass der Prügel steht wie eine Eins. Ab und zu sah ich zu
ihm auf und konnte seine Erregung im Gesicht sehen. Er wollte mich gerade auf den Rücken
legen und anfangen mich zu ficken, als ich mit meinem Gewicht en jungen Kerl nach unten
drückte und mit den Handschellen seine Hände ans Bett fesselte. Jetzt hatte ich, was ich wollte.
Ich konnte ficken, wie ich es will. Genau das machte ich dem jungen Kerl auch mit ein paar
leichten Schlägen ins Gesicht klar. Ich sagte ihm, dass ich in dieser Nacht bestimmen werde,
wann der kommt, wohin der spritzt und wie oft er kommen wird. In seinem Gesicht sah ich
Erregung aber auch zugleich Verwunderung.
Ich wette, dass er in seinem Leben noch nie von einer alten Oma so gefickt worden ist, wie
von mir. Ich schob einfach nur mein Lederslip zur Seite und schon war sein junger Prügel in
meiner alten, nassen und leicht behaarten Omafotze verschunden.

Langsam begann ich, zu reiten. Er wurde immer wilder und versuchte sein Becken zu bewegen.
Doch das unterband ich. Ich wollte ihn ficken und nicht von ihm gefickt werden. Ich befahl
ihm mit ein paar leichten Schlägen ins Gesicht, dass er nur liegen und genießen soll. Ein paar
Minuten ritt ich auf meinem jungen Kerl, bis ich merkte, dass es bei ihm nicht mehr lange
dauern kann, bis er kommt. Ich stieg von ihm und gönnte ihm eine kleine Pause. Dabei
streichelte und leckte ich nur seine Eier. Ich wollte ja nicht, dass sein Schwanz wieder schlaff
wird. Dann ging es weiter.
Dieses Mal drehte ich mich herum. Er konnte beim Reiten meinen geilen Arsch sehen. Ob er
auf dicke Ärsche steht, kann ich nicht sagen. Aber in dem Moment hatte er eh keine andere
Wahl. 🙂
Ich hatte die Macht und die wollte ich auch auskosten. Während ich ritt, massierte ich seine
Eier. Dieses Mal konnte ich nicht so schnell aufhören zu reiten.

Er kam und spritze mir seinen Saft in meine alte Omafotze. Klar war ich sauer. Und das wollte
ich ihn spüren lassen. Ich ritt einfach weiter und brachte seinen Schwanz wieder zum Stehen.
Er bettelte zwar, dass ich aufhören und von ihm herunter gehen soll, aber das wollte ich
nicht. Ein wenig dauerte es, bis der Schwanz wieder stand. In der Zwischenzeit hatte ich mich
wieder zu ihm gedreht, damit ich ihn besser sehen konnte. Ich kann euch sagen, wie haben
die ganze Zeit gefickt. Oder, besser gesagt, ich habe ihn die ganze Zeit gefickt. Er ist viele Mal
in dieser Nacht gekommen und bettelte nach jedem Orgasmus immer heftiger, dass ich
aufhören soll. Stundenlang ging das so. Danach hatte ich auch keine Kraft mehr.
Gekommen bin ich auch oft. Ich glaube, den jungen Kerl habe ich so verschreckt, weil er sich
nie mehr bei mir gemeldet hatte.

Jetzt hoffe ich, dass ich bald einen neuen Typen zum Ficken finde.

Optimal ist natürlich, wenn du sehr potent bist, auf Omas in Lack, Leder, Latex und Lycra
stehst und ich dich ficken kann, wie ich es will 😉

Melde Dich doch einfach mal gratis an und schicke mir eine private Nachricht!

Liebe Grüsse
DorotyLLL

Reale fette Oma Sexgeschichte die ich selbst erlebt habe !

Fette Oma abgeschleppt und heftig in den Arsch gefickt

Ich stehe auf sehr reife Frauen, um nicht zu sagen auf eine fette Omas.

Wenn ich eine fette Oma sehe, wie sie auf der Straße vor mir läuft und wenn sie dazu auch noch einen fetten Arsch hat, dann werde ich verdammt rollig. Ich stelle mir dann immer vor, wie ich ihren fetten Arsch mit Sahne einreibe, ihr mit meiner Zunge die Fotze lecke und das alte Luder im Anschluss richtig hart und geil in den Arsch ficke. Leider hatte ich, bis vor ein paar Monaten immer nur davon geräumt.

Ich traute mich nie ein so geiles altes Luder anzusprechen, geschweige denn zu ficken. Doch irgendwie hat sich das geändert. Nachdem ich eine Oma im Internet in einem Chat kennengelernt hatte und ich sie ein paar Mal traf, war ich viel lockerer.

fette Oma

Ich wusste genau, dass ich bei dem alten Luder endlich meine Fantasie ausleben kann. Ich weiß gar nicht, warum ich nicht eher auf die Idee gekommen bin, im Netz zu suchen. Aber das ist eine andere Geschichte. Von der Oma, die ich dort kennengelernt, abgeschleppt und gefickt habe, will ich euch einmal ein wenig erzählen. Die Oma war wirklich richtig dick. Sie hatte einen geilen dicken Bauch, der ihr schon über die Fotze hing.

Das konnte man schon sehen, als sie ihre Klamotten noch anhatte. Aber genau so eine Figur verschafft einer dicken Oma auch einen fetten Arsch und dicke Euter und das macht mich richtig an. Wir trafen uns dieses Mal in einem Café und wir unterhielten uns ein wenig. Lange hielt ich es nicht aus und ich sah auch in ihren Augen, dass sie mehr wollte, als sich nur mit mir zu unterhalten.

Sie hatte auch Lust und sie wollte ihre alte Omafotze endlich einmal wieder gestopft bekommen. Also sind wir beiden zu mir gegangen. Man war ich aufgeregt. Noch nie hatte ich eine so alte Oma mit zu mir zum Ficken genommen und noch nie habe ich wirklich eine richtig alte Oma gefickt. Doch es war geil. Sie wollte genau das Gleiche, wie ich. Kaum waren wir bei mir, ging es auch schon zur Sache. Ich zog sie aus und sie hockte sich auf das Bett. Ihren geilen alten und fetten Arsch streckte sie mir entgegen, damit ich mit Sahne ihren fetten Hintern einreibe. Kaum hatte ich das gemacht, leckte ich ihn ab.

Natürlich nicht, ohne über ihre alte Fotze zu streicheln. Es war herrlich. Ich leckte die gesamte Sahne von ihrem Arsch und fickte sie danach richtig durch.

Ihr hättet mal hören sollen, wie die Oma dabei abgegangen ist. Sie wurde immer wilder und ich glaube, sie hatte in ihrem Lesben noch nie so einen geilen Fick, wie von meinem jungen und harten Prügel bekommen. Ich weiß nur eines.
Ich werde nie wieder eine junge Frau ficken. Ich suche mir nur noch Omas. Diese alten Luder wissen, was sie brauchen und ich kann sie ficken, wie ich es will. Das ist einfach nur der Hammer.

Ich hoffe, dass ich in der nächsten Zeit noch mehr von den alten Ludern kennenlernen kann, denn nur bei einer Oma, die ich ficken und der ich Sahne von ihrem fetten Arsch lecken kann, soll es nicht bleiben.

Wenn Du ebenfalls auf dicke Omas mit einem fetten Arsch und grossen Eutern stehst solltest Du unbedingt mal hier klicken und diese geile Oma anschreiben. Den die trifft sich wirklich kostenlos mit geilen Userschwänzen.

Viel Spass mit dieser Oma wünscht

Euer Freaky

Refugees Welcome – geile Oma fickt mit jedem

#RefugeesWelcome Ich bin für #ProAsyl

Willst du es mal mit einer dicken Oma treiben? Ich bin dauergeil, auch mit über 60 Jahren immer noch richtig fit in der Kiste und liebe es, wenn mich mehrere Kerle gleichzeitig besteigen. Wenn ich meine drei Löcher gestopft bekomme, zeitgleich, einfach ein extrem befriedigendes Gefühl. In meinem Dorf, eine hundert Seelen Gemeinde, bin ich auch schon bekannt, und selbst die Asylanten stehen schon vor meinem Haus Schlange, weil es sich rumgesprochen hat, dass ich gerne Schwänze lutsche und mich von fast jedem ficken lasse.

Omatitten

Ich setze natürlich trotzdem einen respektvollen Umgang voraus, bin zwar gerne deine Oma Schlampe, aber erniedrigen lassen würde ich mich nie. Alles muss im gegenseitigen Einverständnis passieren, das sollte schon klar sein. Und ganz ehrlich, wirkliche Abstriche musst du da bei mir nicht machen, denn ich bin so gut wie für alles offen, haha, und für jeden.
Wenn ich an meine Freundinnen denke, die sitzen brav daheim, haben maximal noch Oralsex mit ihrem ach so treuen Ehemann. Meiner ist seit drei Jahren tot, und ich hab einfach keinen Bock auf ne neue feste Beziehung. Ich will mich jetzt sexuell noch mal so richtig austoben, bis die Knochen nicht mehr mitmachen.

Zum Glück sitzen meine Zähne auch noch fest, ich hab aber auch schon gehört, dass es Kerle gibt, die auf zahnlose Omis stehen. Tut wahrscheinlich beim Blowjob nicht so weh. Aber gut, soll ja nicht das Thema sein. Süßer, du bist sicher einige Jährchen jünger als ich, wenn du meine Zeilen hier liest. Aber glaub mir, Erfahrung zahlt sich aus. Ich weiß genau, wie ich einen Mann glücklich machen kann. Und das nicht nur auf eine Art und Weise. Habe viel ausgetestet, tu ich auch immer noch. Selbst im Bett lernt man nie aus. Und wie ich schon sagte, mir ist jeder Schwanz recht, die Hauptsache schön prall und steif. Ich suche nun einen Mann, der mich mal mit seinen Kumpels besuchen kommt, auch gerne öfters. Dass man mich als geile 3Loch Stute benutzt, wie man gerade möchte. Doppelpenetration? Gar kein Problem für mich. Ihr könnt mir auch alle drei Löcher zeitgleich stopfen, das Gefühl ist einfach berauschend für mich. Ach ja, ich bin einfach eine perverse Großmutter, und ich stehe absolut dazu. Wenn ich manchmal meinen Freundinnen erzähle, was ich so sexuell erlebe oder eben auch erleben möchte, die schütteln nur mit dem Kopf.

Prüde Weiber halt. Nicht mit mir. Man lebt nur einmal, und deswegen treibe ich es auch so gerne im Gangbang. Ehrlich, Gruppensex ist doch einfach verdammt geil. Und auch eine geile Oma wie ich es eben bin, macht gerne schön weit ihre Maulfotze und Beine breit. Und anal ficken lasse ich mich auch. Das tat am Anfang ein bisschen weh, aber inzwischen törnt mich der Gedanke daran allein so dermaßen an, dass ich mir meine behaarte Omafotze fingern will, weil es zu kribbeln beginnt. Lass mich nicht warten, schreibe mir ein paar Zeilen, erzähle mir von dir und deinen Freunden, dann machen wir ein heißes Sexdate aus, an dem ihr mich, ne fette Oma in den besten Jahren, so richtig durchbumsen könnt.

Omabanger

Gangbang im Asylantenheim – eine wahre Sexgeschichte …

Fickluder treibts mit jedem !!

Es ist ja so, auch als operierte Transe ohne Pimmel habe ich immer noch die geilen Gedanken eines Mannes und das obwohl sie mir meinen Pisser schon vor dreißig Jahren zur Fotze umgebaut haben. Hier in Duisburg und Umgebung kennt mich leider schon jede Sau und weiß dass ich einmal ein Kerl war. Natürlich hat sich auch herum gesprochen was für ein krankes Schwein ich bin, das ich mir gern auf die Fotze pissen lasse, währen ich mit der Fresse ins Urinal des Männerwohnheims getreten werde. Großes Glück empfinde ich über das große Unrecht in dieser Welt, denn es schwemmt mir momentan viele neue Männer in die Arme. Die Asylantenheime sind voll mit Kerlen die nicht einmal wissen was eine Transe ist. Wenn ich nur an all die kleinen, afghanischen und syrischen Schwänze denke, dann wird mein Kitzler ganz steif, den der Doktor damals aus meiner Eichel formte.

Transe

Jedes Wochenende lasse ich mich von einer Horde Asylanten abficken

Einmal in der Woche veranstalte ich im Keller des Asylanteheimes einen Gruppensex Abend, aber da ich grundsätzlich die einzige Frau bin, ist es eigentlich eher ein Gangbang. Ich muss es nicht einmal ankündigen, die meist muslimischen Männer kommen in den Keller um zu beten und ich hocke dann dort nackt und mit eingecremter Scheide auf der rostigen Waschmaschine und präsentiere mich. Ich bin eine alte Schlampe, ich habe schon alles gesehen, alles gerochen und alles geschluckt, aber der Sex mit den Kanaken ist so anders, das ich dir davon erzählen will. Auch letzte Woche stellte ich mich den Flüchtlingen dieser Welt für einen Begrüßungsfick zur Verfügung. Um den Jungs etwas Besonderes zu bieten habe ich mich präpariert. Ich weiß von meiner Nachbarin, das Huren während ihrer Menstruation von ihrer Kirsche sprechen und glatt dreißig Euro mehr nehmen. Ich selbst menstruiere leider nicht, also wühlte ich in den Eimern auf der Damentoilette im ersten Stock, bis ich eine schön versiffte Damenbinde fand in der ein blutiger Tampon eingewickelt war. Ich schminkte mir mit dem Menstruationsblut am Tampon die Lippen nach, stopfte das Teil in meine Fotze, leckte mir die Finger ab und klebte die Slipeinlage an der neben dem Blut und dem Ausfluss auch noch fremdes Schamhaar hing in meinen Slip. Ich fühlte mich so fraulich, ich roch nach Frau, meine Möse war mit Blut gefüllt und ich war guter Dinge.

Kaum hatte ich mit nacktem Unterleib und aus dem BH hängenden Titten auf der Waschmaschine Platz genommen erhob sich der erste betende Kurde vor mir und sah mich entsetzt an. Dieser Satansbraten, er starrte auf die blutige Slipeinlage die noch an meiner Fotze klebte, zog einen Schuh aus und warf ihn mir an den Kopf. Was für ein schreckliches Benehmen manche Menschen haben schockiert mich immer wieder. Laut furzend vor Aufregung stand ich auf der Waschmaschine und versuchte ihn zu beruhigen, was nicht einfach war. Anscheinend war dies der Mulla und obwohl er ein aufgebrachter frommer Mann war hatte er doch einen Steifen unter seinem sackartigen Umhang. Während er noch die Hände vors Gesicht schlug und seinen Gott anrief hatte ich schon sein Kittelchen angehoben und mir seinen kleinen, steifen Schwanz in den Mund geschoben. Mein Gott schmeckte der streng und er roch auch voll ekelig. Waschen die sich den nicht da unten? Je mehr Spucke ich beim Blasen nahm, desto schneller wurde der strenge Geschmack seines Schwanzes erträglicher, ich weiß ganz genau wie das geht, man muss den Dreck nur runter schlucken. Der arme Kerl schrie immer lauter und es kamen viele Männer in den Keller um zu sehen was los ist.

Schwanzbläserin

Rumänen, Bulgaren, Albaner, Russen und Zigeuner – jeder darf mal ran

An die vierzig Männer standen um uns herum, holten ihre Schwänze heraus und fingen an zu wichsen. Es lag ein Gestank in der Luft der nicht zu beschreiben ist. Albaner, Russen, Rumänen, Bulgaren, Zigeuner, Neger und anders Geschmeiß mit ungewaschenen Schwänzen, mir wurde richtig schlecht vor Geilheit. Schnell brachte ich den Pimmel in meinem Mund zum Abspritzen, schluckte die Wichse herunter und ließ den Geistlichen gehen. Jetzt war ich in Ficklaune und wollte mehr Sperma. Als nächstes suchte ich mir einen jungen Schwarzen aus, streichelte sein mächtiges Glied mit der dicken, dunklen Eichel und knetete ihm die Eier. Der Neger war gar nicht so scharf aufs Blasen, er drehte mich um, drückte mich auf den harten Betonfußboden und schob mir mit einem Ruck den Schwanz ins Arschloch. Was für eine Wohltat, aber es war mir auch ordentlich peinlich. Ich habe doch Würmer und die klebten jetzt alle am Schwanz des Negers. Wenigstens juckte mir für einen Augenblick lang nicht die Rosette und ich hatte auch keine Zeit mehr darüber nach zu denken.

Ein derbe nach Achselschweiß, Bier und Erbrochenem stinkender Osteuropäer hielt mir seinen dicken, aber kurzen Schwanz vor die Nase. Der Pimmel sah lustig aus mit der langen Vorhaut und ohne diese zurück zu ziehen schob er mir seinen halbsteifen Lümmel ins Fickmaul. Ich lutschte und nuckelte, fuhr mit meiner Zunge unter seine Vorhaut und leckte übel schmeckendes und bitteres Smegma unterm Eichelkranz hervor. Freudestrahlend stand ein alter Mann neben mir, er hatte einen fürchterlich fetten Schwanz von beachtlicher Länge, aber er sah ganz komisch aus. Irgendwie war seine Eichel ganz glitschig und übersäht mit nässenden Pusteln. Radebrechend sagte er mir, der Arzt hätte erklärt er solle seinen Penis bloß nicht anfassen. Das musste er ja auch nicht, ich stopfte ihn mir selber in mein mit faulen Zähnen bestücktes Schluckmaul und es prickelte richtig, als die kleinen Knötchen an seiner Nille in meinem Mund aufplatzten. Hoffentlich habe ich mich nicht angesteckt, das waren bestimmt Herpes, die Syphilis und ein Tripper zusammen die dort wucherten. Viel Sperma kam aus dem alten Pimmel nicht mehr heraus, dafür stopfte der Neger mir seinen Prügel tief in den Hals. Meine Kacke probiere ich ja öfters, sie schmeckt nicht so schlecht, aber die Würmer die an seinem Glied hingen ließen mich vor Freude würgen. Artig ließ ich mich von zwei anderen gleichzeitig ficken und lutschte dem Neger jedes Würmchen vom Schwanz. Ich wollte noch das ganze Braune ablecken, doch das ist mir nicht geglückt.

Sie fickten mein Arschloch, mein Maul und meine Fotze das ich glauben musste die Narben meiner Pussy würden aufreißen, sie kannten einer Gnade. Jeder fickte mich mehrmals und sie bespritzten mich mit ihrem ranzigem Sperma. Mir tut immer noch der Unterleib weh, aber dennoch war es auch dieses Mal wieder ein geiler Gangbang im Asylantenheim.

Omagangbang

Inzest Sex am Valentinstag – eine wahre Fickgeschichte

Mutter – Sohn und Tochter beim Inzest Sex

Ich bin der Steffen, und meine eigene Mutter hab ich am Valentinstag gebumst. Die hat so eine ausgeleierte Fotze, da passt nicht nur mein harter Schwanz rein, sondern auch gleich meine beiden prall gefüllten Eier. Im Ernst, diese alte Schlampe kann einfach nicht nein sagen, wenn man der nen Pimmel entgegen streckt. Und hey, ich bin auch nur ein Kerl, der gerne durch die Gegend fickt. Wisst ihr, meine Mutter bekommt Hartz4 und hat sechs Balgen an der Backe von fünf verschiedenen Kerlen. Ja klar, auch mich. Aber ich bin schon 19 Jahre alt, wohne aber trotzdem noch im Hotel Mama, ist halt schön gemütlich. Man bekommt alles gemacht, muss sich um nichts kümmern und kann sogar bumsen, wen und wann und wie man will.

Besser geht es doch echt nicht. Meine Alte war aber schon immer eine richtige Nutte, genau wie meine Schwester. Bei der wechselten die Kerle so oft, wie ich meine Unterwäsche. Tagein tagaus hab ich ihr Stöhnen gehört. Manchmal aus dem Schlafzimmer, manchmal aus dem Bad und sogar in der Küche auf dem Tisch hat sie es getrieben. Logisch, dass das einen prägt. Aber hey, ich will hier keinesfalls jammern. Ich hab meine Mutter echt lieb und wir hatten immer gut zu Essen da. Ich bin auch gut gebildet und so, aber in mir wuchs immer mehr der Wunsch, dieser Hure auch mal meinen Pimmel in die nasse Möse hinein zu rammeln. Naja, ihr neuer Freund war am Valentinstag nicht da und Mama war traurig darüber. Ich hatte ihr nun keine Blumen gekauft oder so nen Schmarrn, das ist mir viel zu kitschig. Aber ihre Blume hab ich gut gewässert, wenn ihr versteht, was ich meine. Der 14.Februar fing ganz harmlos an. Ich bin frühs aufgestanden und Mutter war in der Küche und hat das Frühstück vorbereitet. Sie grinste mich noch an und meinte, ob ich heute Abend bitte auswärts bleiben könne. Sie habe etwas geiles für ihren Freund vorbereitet. Ja, das hat mich angepisst, aber gut, hab ja genug Kumpel bei denen ich auch mal pennen kann. Dann hatte ich den Plan, dass ich weggehe und mir ne heiße Schnalle anlache, mit der ich dann die Nacht ganz wild im Bett verbringen kann. Aber irgendwie hatte ich dann keinen Bock mehr auf Mädchen anlabern. Denen muss man ja auch immer erst mal den Himmel auf Erden vorlügen, damit die mal ihre Beine breit machen. Und am Ende sind sie immer wieder alle gleich. Kaum hat man denen nen Drink ausgegeben und sie vollgeschleimt, wie schön sie doch sind, schon kann man tun und lassen mit diesen Schlampen was man will. Aber, tja, es gibt sogar Tage, da hab ich einfach keinen Nerv drauf. Und der Valentinstag war einer jener Tage. Und irgendwie ging mir meine Alte nicht aus dem Kopf. Ich stand da mit meinen Kumpels, um mich herum heiße Miezen, tanzende schwitzende Körper – und ich, ich hatte Bock, meine Mutter ficken zu können. Ich hab sie also kurz angerufen und tat so, als würde ich mich nur erkundigen wollen, wie es ihr geht. Sie war voll genervt gewesen und ich konnte mir schon denken, dass ihr neuer Kerl sie hat sitzen lassen. Na, das war nun meine Chance. Ich bin also wieder nach Hause, mit dem festen Vorhaben, diese geile MILF zu vögeln, komme was wolle. Und wenn mir dieser Typ gegenüber steht, dann schmeiß ich den einfach raus. Hebt nur euren Zeigefinger und meint, dass Inzucht Sex nicht in Ordnung sei. Mir egal, wenn mein Schwanz nach einer bestimmten Fotze schreit, dann soll es einfach so sein. Die eigene Mutter poppen, na wenn das mal kein Vorhaben ist! Ich bin dann also zu ihr nach Hause, und sie war erst nicht erfreut mich zu sehen. Die dachte wohl tatsächlich noch, dass ihr komischer Typ noch auftauchen würde. Ich hab ihr dann einfach in ihre dicke Titten gegriffen und ihr meine nasse Zunge in den Hals geschoben. Und, wie ich es mir schon denken konnte, hat sie es einfach zugelassen. Sie ist und bleibt eben meine geile Mom, und die ist eine sexgeile Nutte, die für jeden Pimmel ihre Beine breit macht. Das wird sich auch nie ändern. Es ist Valentinstag, und da hab ich natürlich ganz besondere Geschenke für diese haarige Muschi, aus der ich vor 19 Jahren selbst mal heraus gepresst wurde.

Nur diesmal krieche ich in sie hinein. Aber das möchte ich euch ausführlich erzählen. Wir standen also im Flur, meine alte geile Hure hab ich gegen die Wand gepresst, meine Zunge ist in ihrem Maul drin und meine Hand grabscht nach ihrem Schritt. Meine Mutter trägt ein relativ kurzes Kleid, schwarz und glänzend. Sie hatte sich aufgehübscht, das macht sie gerne, in der Hoffnung, die Kerle damit aufzugeilen. Mir ist es egal, ich will sie einfach nur ficken. Ihre Beine gehen langsam auseinander, ich merke, wie ihr Herz stark pumpt, immer schneller vor lauter Erregung. Ja, meine geile Mutter, sie will mich auch. Ich presse ihr meine Genitalien direkt an ihre Muschi dran. Da merkt sie, wie sehr mein Ständer schon hart ist und gnadenlos pocht. Ja, er will endlich in das warme Nass ihrer Fleisches hinein und sie so richtig wild vögeln. Aber alles schön langsam, wir haben ja noch die ganze Nacht vor uns.
Dass meine Geschwister nebenan schlafen, ist mir in dem Moment einfach egal. Ich stecke meiner Mutti meinen Finger in das Muschifleisch hinein und bewege diesen in ihr hin und her.
Oh ja, das mag sie sehr. Sie bäumt ihr Becken auf, stöhnt laut herum und beginnt, meinen Finger zu reiten. Dann flüstert sie mir zu, dass ich ein Hurensohn wäre.

Natürlich, dein eigener sogar, du Nutte! Als ich dies sage, wird sie scheinbar noch viel schärfer, als sie es ohnehin schon ist. Ihr Stöhnen wird lauter und ich bin mir nicht mehr so sicher, ob wir unbemerkt bleiben. Just in dem Moment, geht die Tür meiner Schwester auf. Ebenfalls so eine pimmelgeile Nutte, 18 Jahre alt, gerade vorgestern geworden. Sie ist erst schockiert, aber ich kann die Funken in ihren Augen sehen und recke ich meine dicke Hose mit Ausbeulung entgegen. Klar, dass sie mitmachen will.

Ist sie doch ebenfalls unsere Brut. Meine Schwester, Agnes heißt sie, stellt sich von hinten an mich ran, umschlingt mich mit ihren Armen und ihre Hände landen genau auf der Ausbeulung meiner engen Jeans. Dann öffnet sie den Hosenstall, während ich meine Mutter weiter die Fotze fingern tu, und meine Schwester wichst mir den Schwanz dabei. Was für ein geiler Valentinstag. Kann es nicht immer so sein?! Dann zog mir Agnes die Hosen runter, ich hatte inzwischen fast alle fünf Finger in der warmen behaarten Spalte meiner alten MILF drin. Sie presste sich mit dem Rücken an die Wand, ihr Becken steif nach vorne gerichtet und immer mit Auf und Abbewegungen. Ja, sie war so dermaßen geil, wie man es nur sein kann, wenn man perversen Inzest Sex praktiziert. Meine Schwester, meine eigene Mutter und ich. Wir sind schon ein Dreiergespann, die genau wissen, wie sie sich befriedigen können. Wieso sollte ich Blumen kaufen, wenn ich die beiden Mädels unterschiedlicher Generationen gleichzeitig mit meinem Stengel glücklich machen kann?
Ne du, ohne mich. Ich ficke viel lieber, das kann ich, darin bin ich gut. Und sogar meine eigene Familie weiß meinen Schwanz nun noch mehr zu schätzen als vorher. Meine Hosen sind mittlerweile komplett weg, meine Schwester und meine Mutter haben sich ebenfalls die Kleider vom Leib gerissen und jetzt schlecke ich grad an der Fotze von Agnes rum, während meine Mutter auf mir sitzt und wildes Cowgirl spielt. Meine Schwester knetet dabei ihr dicken Möpse und zwirbelt sich an den prallen, harten Nippeln rum. Man, diese beiden Weiber sind der absolute Wahnsinn. Wieso nur hab ich vorher nie gewagt, einfach auf Angriff zu gehen und es mit diesen Schlampen zu treiben?

Aber egal, was zählt, ist das es endlich soweit war. Diesen Valentinstag werden wir drei so schnell nicht vergessen. Wir ficken in den verschiedensten Stellungen. Am Ende knieten die beiden Nutten dann beide vor mir und haben mir abwechselnd den Schwanz gelutscht. Ihr hättet die echt sehen müssen. Das war pure Geilheit, Ekstase und Wollust in einem. So einen familiären Dreier muss ich irgendwann mal wieder erleben. Ich mein, meine Mutter fickt sowieso gerne, und wenn ich mich daran zurück erinnere, wie ich die beiden Nutten am Ende vollgespritzt hab. Meine Wichse kam in einer hohen Fontäne aus meinem Schwanzloch heraus gespritzt. Das Sperma landete genau in ihren Fressen und die zwei grinsten mich an, als sie so zugekleistert vor mir hockten und ich meinen zuckenden Prügel in den Händen hielt. Dann schleckten sie mir noch den Rest Pimmelrotz vom Sack und leckten sich gegenseitig meine Ficksahne aus ihren Fressen raus. Was für ein Erlebnis, ich hab bisschen gebraucht, wieder runterzukommen. Und als ich dann feststellte, dass wir es tatsächlich mehrere Stunden miteinander getrieben hatten, war ich noch zufriedener als ich es sowieso schon war. Was für ein Fest für die sexuelle Befriedigung. Meine Mutter, meine Schwester – alle beide sind sie einfach nur verdammt geil!

Hardcore Oma pisst Dir ins Maul

Natursekt live trinken und genießen

Bist du scharf auf eine reife Oma Herrin, die dich Natursekt trinken lässt, und willst du immer und überall den Natursekt deiner Herrin dabei haben? Dann wird die Herrin BEA genau deine Wahl sein, die du treffen musst. Bei mir wirst du als Natursekt Sklave kaum noch etwas anderes trinken können, als pisse.

Hardcore Oma

Du wirst auch deine eigene Pisse trinken und es genießen. Du wirst dir vorstellen, dass diese von mir kommt und dass du meinen Natursekt in deinem Magen hast. Genau das Gleiche habe ich schon mit vielen Natursektsklaven gemacht und genau das Gleiche werde ich auch mit dir am Anfang machen. Du kannst dir sicher sein, dass ich eine Herrin bin, die sich auf keine Diskussionen einlässt. Ich bin eine Frau, die einem Sklaven erzählt, was er machen muss und was er zu trinken hat. Wenn es eben der Natursekt von dir ist, dann musst du meine Befehle auch befolgen. Das eine Mal hatte ich einen Sklaven, der sich vollkommen geweigert hat seinen Natursekt zu trinken. Ich habe ihm nicht erlaubt, die nächsten 2 Tage etwas zu trinken.
Mann, war das Geschöpf glücklich, dass er wenigstens seinem Körper wieder Flüssigkeit zuführen kann, als ich ihm am Telefon erlaubte wieder zu trinken. Auf seine Pisse war er verdammt scharf. Er wollte nicht mehr aufhören zu schlucken. Bedankt hatte er sich tausend Mal bei mir, dass ich ihn nicht verdursten lassen habe. Genau das Gleiche werde ich bei jedem Sklaven machen, wenn nicht das gemacht wird, was ich sage.

Porno Oma

Doch, damit du dir beim Wichsen genau vorstellen kannst, wie mein Natursekt aussieht, werde ich ihn dir genau beschreiben. Ich werde dir seine Farbe, seinen Geruch und seine Konsistenz beschreiben. Ich werde dich außerdem zuhören lassen, wie ich auf der Toilette meine Pisse  vergieße und mir dabei an der Fotze spiele. Ich werde meine Möse mit meinem Urin so einreiben, dass sich mein Fotzensaft mit meiner Pisse verbindet und es einen angenehmen Geruch im Bad ergibt. Im Anschluss will ich von dir hören, wir du meine Möse ablecken und sauber machen möchtest. Ich will hören, wie du dich als Toilettenpapier gibst und was du alles für deine Herrin machen willst.
Enttäusche mich nicht. Sonst werde ich dich bestrafen und du kannst dir sicher sein, dass du das besser nicht erleben möchtest. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du es liebst zu leiden. Also mach lieber, was ich will und halte mich bei Laune. Sonst wirst du leiden und das wird sehr heftig für dich werden. Angefangen vom Nahrungsentzug, bis hin zu körperlichen und seelischen Schmerzen kann ich alles mit dir machen.
Immerhin gehörst du und dein jämmerliches Leben nur noch mir. Mir deiner neuen Herrin die dich auch am Telefon rund um die Uhr erzieht. Klicke mein Eroprofil an. Das ist ein Befehl und den musst du befolgen. Du willst doch deine neue Natursektherrin nicht warten lassen oder? Gnade dir Gott. Es wird hart für dich, wenn du nicht sofort zur Maus greifst und mein Eroprofil besuchst. Ich warte auf dich und auch auf deine Vorlieben. Ich weiß genau, ich werde sie stillen können.

Eroprofil Natursekt

Inzest Omasex zum Omatag – Geiler Enkel gibt alles

Oma fickt Enkel am 12. November zum Omatag

Das hatte sich der Kerl auch anders vorgestellt. Doch es kam genau sie, wie es in der Überschrift
steht. Der ist gerade auf dem Weg zu seiner Oma. Natürlich at er sie extrem lieb und möchte ihr
zum Omatag Blumen und Pralinen schenken. Wer kann schon genau sagen, wie oft man das
noch machen kann. Immerhin lebt man nicht ewig. Als er endlich bei seiner Oma ankam, hatte
sie für sich und für ihn schon den Kaffeetisch gedeckt. Er sollte auf jeden Fall länger bleiben, als
er es sich gedacht hatte.

Omasex am Omatag

Eigentlich wollte er nur schnell zu ihr und seine Geschenke abliefern. Er war noch verabredet
mit dem Luder, was am vergangenen Wochenende bei der Party in seiner Stammdisco kennen
lernen konnte. Gefickt hatte er sie auch erst einmal. Das zweite Mal sollte heute folgen. Ob es
dazu kommen wird, wirst du jetzt gleich in der geilen Oma Inzest Sexeschichte lesen können.
Als seine Oma ihn zu sich hinein ließ und er sich mit ihr zusammen am Kaffeetisch unterhielt,
wurde sie immer neugieriger. Sie wollte einfach alles von ihm wissen. So oft kommt er immerhin
nicht zu ihr. Seine Oma fragte ihn Dinge, die ihm ein wenig peinlich waren. Sie wollte von ihm
wissen, was er alles an seinen Wochenenden machte und ob er überhaupt schon einmal Sex
hatte. Sie wollte wissen, in welchen Stellungen er die Weiber gefickt hatte und wie oft er ihr in
die Möse, den Arsch und auf die Titten abgespritz hat.

Erst war es dem Enkel ein wenig peinlich über solche Dinge zu reden. Vor allem, da es ja seine
Oma ist und er nicht einmal mit seiner Mutter über solche Dinge spricht. Doch nach einer
gewissen Zeit fiel es ihm leichter. Er erzählte einfach alles. Er beschrieb ihr, wie er in seiner
Stammdisco immer die Frauen anspricht, mit zu ihr fährt und wie er sie auf dem Bett fickt.
Viele hatte er allerdings noch nicht und vor allem hatte er noch nie in seinem Leben Analsex.
Da horchte die Oma auf.

Genau das ist es gewesen, was sie immer mit ihrem Mann mochte. Sie liebt es, in ihren Arsch
gefickt zu werden. Ihr Mann ist schon lange nicht mehr am Leben. In den Arsch wurde sie auch
schon lange nicht mehr gefickt. Zum Glück hat sie gerade ihren Enkel da.
Den kann sie ficken, dachte sie sich. Sie rückte mit dem Stuhl immer näher zu ihm. Immer
intimere Fragen stellte sie ihm und es dauerte nicht lange, bis sie ihre Hand auf seine Schenkel
legte und immer weiter in Richtung von seinem Schwanz schob.
Als sie endlich an der Stelle war, massierte sie seinen Prügel, der noch immer unter seiner Jeans
steckte. Doch das störte sie nicht. Seine Oma wusste ganz genau, dass es nicht lange dauert, bis
es viel zu eng in der Hose wird und er sie auf jeden Fall ausziehen wird.

Ihr Plan ging nach nur wenigen Minuten auf. Er musste einfach seine Hose ausziehen, denn seine
Oma nahm die Hand nicht von seinem Schwanz. Er saß nur noch in Boxershorts am Tisch. Es war
ihm peinlich. Doch seiner Oma nicht. Sie grinste und sagte nur noch zu ihm, dass sie ihm jetzt all
das beiringen wird, was junge Frauen, die er in der Disco kennenlernen, wird niemals machen
werden.

Kaum hatte sie das ausgesprochen, nahm sie ihr Gebiss aus dem Mund und beugte sich vor.

Sie zog die Boxershorts herunter und seinen dicken und langen Schwanz tief in den Mund. Mit
ihrem zahnlosen Mund strich sie immer wieder über seinen pralle und mit Blut gefüllte Eichel.
Kaum hatte sie dies getan, musste er wieder an ihre Worten denken. So einen geilen Blowjob
hatte er noch nie von einer jungen Frau bekommen, und vorallem altfranzöisch also Blasen ohne
Gebiss wird er vermutlichauch nie wieder so schnell bekommen!

Bei den jungen Teens musste er immer wieder den Kopf nach unten drücken. Bei seiner Oma
war das etwas anderes. Da musste er ihren Kopf wieder festhalten, damit er ihr nicht sofort in
den Rachen spritzt.
Es war ihm zwar am Anfang befremdlich, dass seine eigenen Oma ihm den Schwanz blies, doch
das legte sich, als sie richtig anfing. Er konnte einfach nicht mehr. Er wollte einfach nur kommen
und seinen warmen weißen Saft in ihren Mund spritzt.

Genau dies wollte seine Oma nicht. Sie wollte sich auch ficken lassen. Natürlich in alle Löcher und
vor allem in ihren Arsch. Mit einer Bierflasche weitet sie ihr enges Arschloch und er sollte sie mit
ihrem fetten MonsterDildo ficken. Damit sein Schwanz beim Anblick von ihrer alten und
ausgeleierten OmaFotze nicht wieder zusammen schrumpelte, wichste sie weiterhin seinen Prügel.
Immer geiler wurde sie und sie konnte es kaum erwarten, seinen jungen Penis in ihrer alten Fotze
und ihrem Arsch spüren zu können. Als sie endlich so weit war, war auch ihr Enkel so weit. Er
wollte sie seine eigene Oma am Omatag einfach nur noch hart abficken und es ihr heftig besorgen.
Er versuchte sie so zu ficken, wie sie es mochte und wie sie es damals, vor 50 Jahren, als sie 25
Jahre alt war, von seinem Opa besorgt bekommen hat.

Er Lange brauchte er nicht, als er kam. Doch er spritze seiner Oma genau in das Loch, in dem sie
seine warme Wichse spüren wollte. Ihr alter faltiger Omaarsch war endlich wieder gefüllt mit Wichse.

Zu seiner Flamme, die er am Wochenende in seiner Stammdiscos kennengelernt hat, ist er nicht
mehr gegangen. Er hat sie überhaupt nicht mehr besucht, um sie zu ficken. Er ist dafür aber fast
jeden Tag zu seiner Oma gefahren, damit er mit ihr geilen Inzest Sex machen kann.

So endete für die Oma doch noch der Omatag verdammt gut und auch ihr Enkel hat ab sofort seinen Spass mit ihr.
Seid dem Omatag nun kann er endlich eine geile Oma ficken wann immer Er will !!!

Wenn Du auch besuchbare Omas zum Ficken suchst melde Dich einfach mal gratis an und schreibe diese geilen Omas gleich an

Sex und Dating Community

Benutzername

E-Mail-Adresse

Bi Swinger Paar sucht potenten Schwanz für Sandwich Sex

Diese Sexgeschichte mal live mit uns erleben ?!

Los du geiles Luder, zieh dich aus und leg dich hin”. Als er auch meine Beine spreizen wollte, um sie an das Bett zu fesseln, wehrte ich mich. “Nana du wolltest dich mir doch voll und ganz hingeben und wie soll ich sonst dein geiles Loch bestaunen”. Er hatte recht, ich wollte diese Erfahrung machen also ließ ich mich fesseln. So lag ich nun breitbeinig und vollkommen hilflos vor ihm. Das schien ihn bereits geil zu machen, denn ich konnte sehen, wie seine Hose sich merklich ausbeulte. “So, Lady dann wollen wir mal anfangen”. Er zog sich aus und als ich sah seine Mordslatte sah war mir klar, was mich erwartete. “Na da guckst du, du kleines Fickluder, diesen Schwanz wirst du jetzt erst mal lutschen aber so richtig, ich will ihn ganz in deinem Mund verschwinden sehen”. “Gib ihn mir, rief ich.” Ich konnte es kaum erwarten ihn endlich, in den Mund zu nehmen.

BDSM

Er schob mir seine pralle Lust in den Mund und ich begann zu blasen. “Na los nimm ihn tiefer in den Mund” er bewegte sich immer erbarmungsloser in meinem Mund und ich kam kaum zu, atmen, dennoch war ich bereits jetzt vollkommen feucht. Ich lutschte an seinen Eiern bis zur Besinnungslosigkeit, doch es war ihm nicht genug. “Naja das geht hoffentlich noch besser”, sagte er. Zur Strafe schob er mir brutal einen fetten Butt-plug in den Arsch. Vor Schmerz jaulte ich kurz auf, während er nur laut lachte und sich währenddessen einen wichste. Als er endlich kam, entlud er seinen geilen Saft auf meinen Bauch. Der Butt-plug war immer unangenehmer und als mir nach einer halben Stunde das scheiß ding endlich entfernte, war ich froh. “So, das war ja nur die erste Runde jetzt gehts richtig los”. Aus seiner Schublade holte er eine Peitsche raus und er fing an mich damit, auf den Brüsten zu schlagen. Trotz des Schmerzes merkte ich, wie ich immer feuchter wurde und ich schrie mehr vor Geilheit als vor Schmerz. “Nun hast du dir meinen dicken Schwanz verdient”, sagte er und ohne großes Tamtam schob er seinen Schwanz in meine nasse Muschi. Ich gab mich meiner Lust vollkommen hin und seine harte Stöße machten mich wahnsinnig.

Ich stöhnte laut auf. “Nana, nicht so laut”, sagte er und griff zur Seite um einen Ballknebel hervorzuholen. Willig nahm ich den Knebel in den Mund, denn ich wollte mich ihm voll und ganz ausliefern. Danach stoß er noch tiefer in mein Loch rein und schon bald kamen er und ich gleichzeitig. Denkst du dein anderes Loch, wird geschont? Sogleich schob er mir sein dickes Glied in den Arsch und bumste mich erbarmungslos. Ich schrie in meinem Knebel einerseits vor Schmerz doch die Lust war größer. Er ritt mich, sowie es noch nie zuvor ein Mann getan hatte. “Na, das gefällt dir wohl dein Arschloch hat so was noch nicht gesehen was”. Nach dem Akt löste er den Knebel und schob er sein Glied wiederum in meinen Mund. “Ein Schwanz ist doch immer noch der beste Knebel”.

Lust einmal diese geile Sexgeschichte live mit einem heissen Swingerpaar zu erleben ?

Wir auf der Suchen nach einem 2. Schwanz um mal eine Mischung aus Bondage, SM und Sandwich zu machen. Melde Dich mal wenn Du Lust darauf hättest.

Sandwichsex

Usergangbang live auf Big 7 miterleben

Eine wahre Gangbang Sexgeschichte wie Du sie als User von BIG7 auch live erleben kannst

Hallo ihr süßen, ich weiß, einige von euch werden mich auf jeden Fall bereits von einem User Gangbang kennen. Ich bin die Nadja Summer und ich bin 37 Jahre alt. Das heißt aber nicht, dass ich schon zum alten Eisen gehöre und dass ich keine Lust mehr auf Sex habe.
Ich bevorzuge meist einen Gangbang. Wenn ich viele und geile, sowie dicke Schwänze in meine reife Fotze bekomme und ich gefickt werde, bis die Kerle mich vollspritzen, gehe ich richtig ab. Von meinem letzten Gangbang will ich einmal ein wenig erzählen.

Es fing damit an, dass ich von einem User angeschrieben wurde, ob ich nicht vielleicht Lust habe mich mit ihm und seinem Kumpel zum Ficken zu treffen. Klar hatte ich Lust dazu. Zumal die beiden Kerle jünger waren als ich. Ich stehe total auf junge Kerle. Denen kann man beim Sex noch etwas beibringen. Also bin ich zu ihnen gefahren. Doch kaum war ich in der Wohnung, traf mich fast der Schlag. Es waren nicht nur die beiden Kerle dort. Es waren noch 3 andere Kerle dort in dem Raum und sie alle wollten mich ficken. Erst dachte ich mir, das geht doch nicht gut. 5 junge Kerle und alle haben noch so gut, wie keine Erfahrung. Doch ich wurde eines Besseren belehrt.

Gangbang MILF

Die 5 Kerle konnten ficken, wie ich es noch nie erlebte. Sie kannten keine Tabus und schoben mir ihre Schwänze in alle meine Löcher. Natürlich nicht nacheinander, sondern zur gleichen Zeit. Ich hatte einen Prügel in meinem Mund, einen in meiner Fotze und einen in meinem Arsch. Den anderen beiden Kerlen sollte ich einen wichsen. Man, ich kann euch sagen, das war vielleicht anstrengend. So viele Schwänze hatte ich noch nie. Dabei dachte ich immer, dass ein Gangbang geil ist. Ist es eigentlich auch, wenn es nur drei Kerle sind. Aber gleich fünf Schwänze ist echt anstrengend.

Auf jeden Fall haben die jungen Kerle mich gefickt. Ich hatte nicht einmal die Möglichkeit den Schwanz aus meinem Mund zu nehmen. Der Kerl fickte mich einfach immer heftiger in meine Mundfotze und schob ihn immer tiefer. Zu meinem Glück dauert es nicht all zu lange, bis die Kerle kamen. Fast gleichzeitig zogen sie ihre Schwänze aus mir heraus und spritzen mich voll. Ich war über und über mit warmer Wichse von jungen Kerlen besudelt. Aber, das war echt geil. Ich hatte zwar schon ein paar Gangbangtreffen mit einigen Usern, aber so einen geilen Fick, wie mit diesen fünf Kerlen hatte ich noch nie.
Wenn du ein paar Freunde hast, die mich mit dir zusammen auch einmal ficken wollen, dann melde dich doch einfach einmal bei mir. Ich würde mich freuen, wenn ich wieder alle meine Löcher zur gleichen Zeit gestopft bekommen würde. Wenn ihr dazu auch noch jünger seit als ich es bin, dann ist das Ganze noch besser. Denn leider hatten sich bis jetzt die Kerle, die mich gefickt hatten, wie eine Gummipuppe nicht mehr gemeldet. Vielleicht standen sie dann doch nicht auf reifes Fleisch. Aber ich hoffe, dass es denen auch Spaß gemacht hatte. Bei der Menge an Wichse denke ich das Mal schon.

Melde Dich gratis auf BIG7.com an um mir eine Nachricht schreiben zu können.

MILFgangbang

Gratis Oma und MILF Sexgeschichten ohne Anmeldung

Mollige MILF Outdoor beim Ficken erwischt

Hallo liebe MILF Fans, von dieser Geschichte muss ich euch einfach erzählen. Ich bin die Mollig4you und ich mache alles, was geil ist. Ich blase nicht nur verdammt gerne, sondern lasse mich auch gerne in alle Löscher ficken. Dabei bin ich gerne devot, aber auch ab und zu dominant. Ich kann einem Mann auf jeden Fall mehr bieten, als die schlanken Frauen. Aber dies nur zu kurzen Info. Was ich eigentlich erzählen will, ist von einem Treffen mit einem User aus der AmateurCommunity .com

Der Kerl wollte mich schon lange einmal ficken und so kam es, wie es kommen musste. Da ich zu dem Zeitpunkt keinen Stecher hatte, der es meiner dicken Fotze besorgen kann, dachte ich mir, treffe ich mich doch einfach einmal mit ihm. Vorher hatten wir  uns nach ein paar mal hin und her schreiben dazu geeinigt, dass er zu mir kommt und wir beide in den nahegelegenen Wald gehen. Genauso war es auch. Ich hatte für den Tag extra keine Unterwäsche an. Denn, ich wusste genau, was passiert, wenn er zu mir kommt. Er will ficken. Genau das wollte ich auch. Und, da ich es schon lange nicht mehr Outdoor getrieben hatte, war der Wald hinter meinem Haus genau der richtige Platz. Als er dann endlich zu mir kam, war ich schon so scharf, dass wir uns gleich auf den Weg gemacht hatten. Ein paar Meter mussten wir noch laufen. Aber, diese Zeit haben wir genutzt, um uns näher kennenzulernen. Er wollte alles über mich wissen und über mich erfahren. Ich aber auch. Ich muss sagen, seine Vorlieben waren genau das, was suche und brauche. Als wir dann endlich an der Stelle, die ich mir vorgestellt hatte, ankamen, sah ich sofort, dass er ein extrem großes Rohr in der Hose hatte.
Ich machte mich sofort daran, ihn auszupacken. Ich wollte diese Prachtlatte auf jeden Fall sehen. Und, ich kann euch sagen, dieser Schwanz war auf jeden Fall extrem groß und dick. Genau das brauchte ich an dem Tag.

Ich zog sofort seine Hose herunter und begann zu wichsen. Ich konnte einfach nicht anders und nahm den dicken Prügel tief in den Mund. Ich saugte und leckte und genoss die ersten Lusttropfen und muss sagen, der Kerl schmeckte echt gut. Aber nicht nur er sollte kommen, sondern auch ich. Also hörte ich auf und wir beide zogen uns erst einmal aus. Wie breiteten die Decke aus und machten weiter. Ich setzte mich auf seinen Schwanz und ließ ihn bis zum Anschlag in meine Möse gleiten. Ich begann langsam zu reiten und wurde immer schneller ich sah in seinen Augen, wie sehr er das genoss. Ich fickte den Kerl so gut ich konnte und wurde dabei immer geiler. Auch er stöhnte immer lauter. Immer, wenn er fast kam, bewegte ich mich nicht mehr. Ich wollte noch nicht, dass es vorbei war. Im Nachhinein war das ein Fehler. Aber, dazu komme ich noch. Ich wartete eine Weile und ritt dann weiter. Als ich es kaum noch vor Geilheit aushielt und fast kam, hörte ich im Hintergrund stimmen. „Mama, schau mal, was die da machen.“ Ich dachte nur „Ach du schieße“ und stieg von dem Kerl herunter. Er hatte nichts mitbekommen und war vollkommen geschockt, dass ich auf einmal aufhörte. Doch es wurde nich schlimmer. Nicht nur das Kind stand mit großen Augen da, sondern die gesamte Familie. Vater, Mutter, Kind und auch der Hund. Das ist mir echt noch nie passiert. Der Kerl zog sich, so schnell er konnte, an und wir beide liefen davon. Meine Lust war mit einmal auf dem Tiefpunkt. Ich wollte nicht mehr ficken. Dabei war ich eigentlich extrem geil und kam beinahe. Leider nur nicht an diesem Tag. Ich habe ihn eingeladen mit zu mir zu kommen, damit wir dort weiter machen könnten. Er wollte nicht. Er stieg bei mir am Haus angekommen in sein Auto und fuhr davon. Gesehen habe ich ihn nie wieder. Schade eigentlich. Denn von so einem dicken und lange Schwanz würde ich mich gerne noch einmal richtig hart ficken lassen.

Wenn es einen Mann gibt, der es auch gerne Outdoor treibt, diesmal aber ohne erwischt zu werden, kann er gerne sich bei mir melden. Wenn du dazu auch noch einen richtig dicken und langen Prügel in deiner Hose hast, wäre das der Hammer. Meldet euch einfach bei mir. Denn nach so einer Geschichte brauche ich noch mehr Sex. Ich will nicht wieder verdammt geil werden, kurz vor dem Höhepunkt stehen und dann nicht kommen. Ich freu mich schon jetzt darauf, wie viele Kerl sich bei mir melden. Ich kann es kaum erwarten, den nächsten Prügel in meiner Möse zu spüren. Es muss ja nicht gleich Outdoor sein. Vielleicht ficken wir beide auch erst einmal nur bei mir oder bei dir zuhause. Dann werden wir wenigstens nicht erwischt und wir haben beide unseren Spaß.

Alle anderen, die sich noch unsicher sind, ob sie meine Möse und auch meine anderen Löcher ficken wollen, können sich auch erst einmal meine Video und meine Bilder anschauen. Ich würde mich freuen, wenn ihr dabei Lust bekommt und ein Date daraus wird.

fettfick

Seitensprung von geiler Oma gesucht