Start Alte Omas 60+ Stellungnahme, Infos, Tipps und Tricks

Stellungnahme, Infos, Tipps und Tricks

Hallo Rafael,

an dieser Stelle möchte ich kurz Stellung zu Deinem Posting im Verzeichniss “Über mich” beziehen, in dem Du darauf aufmerksam machst, dass die Links in meinem Omablog “immer” zu kostenpflichtigen Omasex Portalen gehen.

Wie im richtigen Leben gilt: ganz ohne Gegenleistung läuft es nunmal nicht. Schliesslich müssen Kontaktbörsen-Betreiber ihre entstandenen Kosten decken. Und ein wenig verdienen will man ja auch noch. Dafür erhalten Besucher eine möglichst hohe Seriosität der Inhalte. Denn im Vergleich zu den kostenpflichtigen Kontakt-Portalen, ist der Anteil an gefälschten Profilen in kostenlosen Kontaktbörsen besonders hoch. Jeder kann sich hier anmelden und ein Fake-Profil erstellen, das nicht geprüft wird.
In der Tat ist Internet der beste Ort, um schnell, preiswert und anonym fickwillige Omas kennenzulernen. Doch es ist nicht die einzige Möglichkeit. Es gibt z.B. weitere Kennenlern-Wege, die zwar zeitintensiv und mit mehr Kosten verbunden sind, man aber damit zuverlässige Ergebnisse erzielen kann. Hier sind zwei Beispiele, die auf echten Erfahrungen basieren… 😉

Beispiel 1: Omas kennenlernen im Kurort
Wo kann man am besten Omas treffen, wenn nicht in einem Kurort? Die Tanzcafes gelten als beliebter Treffpunkt für lebenslustige, rüstige Rentnerinnen. Hier kann man sitzen und erzählen, aber auch das Tanzbein schwingen und sich etwas bewegen. Die besten Voraussetzungen, um eine Oma persönlich kennenzulernen, mit ihr zu flirten und sie dann bei passender Gelegenheit zu einer geilen Sex-Runde einzuladen.

Beispiel 2: Omas kennenlernen im Schwimmbad
Ein weiterer Ort an dem man erfolgreich alte Damen kennenlernen kann, ist im Schwimmbad, vor allem in den frühen Morgenstunden. Es mag zunächst ungewohnt vorkommen, aber mit der richtigen Flirttechnik kann man selbst die hartnäckigste Oma überzeugen. Am besten eignet sich die Schwimmbadsauna, da man hier seine “Opfer” schon nach dem Evakostüm aussuchen kann 😀

Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass die Suche via Internet über Kontaktbörsen, der einfachste und am wenigsten aufwendige Weg ist, um reife Damen für eine Sex-Affäre kennenzulernen. Wichtig ist es, das richtige Maß zwischen dezent, charmant und lüsternd, fordernd dabei zu finden. Was nach Leichtigkeit aussieht, erfordert viel Geschick, doch Übung macht bekanntlich den Meister. Ein bisschen Glück gehört natürlich auch dazu.

In diesem Sinne wünsche ich Dir auf der Suche nach geeignetem reifen Fickmaterial viel Erfolg.

Dein FREAKY – Omaficker aus Leidenschaft !

6 Kommentare

  1. da kann ich unserem Meister nur recht geben. Ich bin H4 Empfänger und deshalb sitzt das Geld natürlich nicht so locker wie bei einem der Arbeit hat. Dennoch habe ich nach langem erfolglosen Suchen in gratis Sexbörsen keinen Erfolg gehab
    Ich hab immer nur irgendwelche Weiber erwischt die vor einem angeblichen Treffen immer endlosen Email Verkehr wollten. Dort wollten sie auch vielfach Beschreibungen haben wie ich sie besuchen komme und dann durchnehme. Auch Schwanzbilder usw. sollte ich schicken. Kurz vor dem Termin brach dann immer zufälligerweise der Kontakt ab. Im nachhinein muss ich sagen das ich vermute das die meisten Frauen die ebenfalls keine paar Euro investieren sicherlich nur ihre Fantasien beflügeln wollen und nur Email-Sex suchen 🙁

    Im Kurort habe ich zwar auch schon einen Erfolg gehabt, musste aber fast 50 Euro investieren für Kaffe und Kuchen, Eintritt etc. da es meist erst nach der fünften oder sechsten Dame klappte. Der Zeitfaktor spielte hier auch eine grosse Rolle. Um eine Oma klar zu machen habe ich an 2 Tagen jeweils fast 10 Stunden investiert.

    Alles in allem kann ich sagen das ich bei einer von unserem Meister empfohlenen Kontaktbörse hängen geblieben bin und dort bereits seit fast 2 Jahren Mitglied bin.
    Der Vorteil liegt klar auf der Hand. Im Handumdrehen kann ich tausende Frauen anschreiben und gezielt auf Neuankömmlinge losgehen. Bei den Neuen macht es natürlich am meisten Sinn da dann die Chancen höher sind, da sie ja nicht soviel Auswahl haben 🙂

    Eins sei jedoch gesagt. Die Frauen im Netz die Sexkontkte suchen wollen sicherlich nicht mit “hey alte willst Du Dicken” angeschrieben werden 😉

    Ich schicke immer eine nette und lustige Beschreibung von mir und meinem fetisch sowie ein Ganzkörperfoto in Badehose. Trotz Bauch, Bart und Brille bekomme ich meist nette Antworten und hin und wieder auch mehr.

    Ich wünsch Euch allen aufjedenfall auf Eurem Weg zum Omafick viel Erfolg und gute jagt.

    Bernhardt 46 aus Stuttgart

  2. wiso kohle verballern. in tanzcafes einfach solange bleiben bis die zumachen und dann eine besoffene anbaggern. zur not sagen das du ein taxifahrer bist und umsonst heim bringst. wenn sie im auto sitzt sagen erst blasen dan fahren

  3. ich habe seit ca. 8 jahren eine reife dame 63 zum ficken am start. alles in allem bin ich glücklich sie gefunden zu haben da sie fast alles mitmacht. allerdings muss ich sie vor jedemfick zum essen einladen 🙁
    der hit wäre natürlich wenn sie mich gut bekocht nachdem ich sie gut gefickt habe

  4. ich bekomme h4 und habe leider keinen euro über, deshalb grabe ich die grannies immer am bahnhof an. leider ist das megazeitaufwendig und bringt außer ohrfeigen meist nur einen omastich im monat bei 10 tagen baggerarbeiten.
    dennoch besser als nichts da ich ja zeit habe.

  5. egal wie ihr es anstellt ob über kontaktanzeigen oder mit anbaggern. der kosten / nutzen sollte immer mit gerechnet werden. freizeit ist auch teuer wenn man wenig hat 😉

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.