Feed on
Posts
Comments

Stories

Leseratten aufgepasst!
Ab sofort können alle User hier heisse Oma Sexgeschichten und/oder eigene erotische Geschichten und Fantasien schreiben und lesen.

Ich hoffe Ihr werdet auch alle fleissig schreiben, nicht nur lesen. Icon Smile in Stories
Also ran an die Tasten, Männer, sucht Euch eine Lieblingsmuse, schnallt sie an Euch fest und schreibt, was das Zeug hält!

Weitere geile Sexgeschichten zu allen Themengebieten findet ihr auch hier. Wenn ihr auf Kaviarsex oder fette Frauen steht sollte ihr euch das hier anschauen Icon Wink in Stories

Euer Freaky

72 Responses to “Stories”

  1. Helga sagt:

    Hallo Gertrud,

    dann hast Du wohl auch ein Rädedet dazwischen?

  2. käsefan sagt:

    @steffi oder soll ich lieber herbert zu dir sagen ;-)

    ja ich gehe noch zur schule! na und – ist das nicht typisch für einen lehrer?

    was du aber hier erzählst klingt eher nach einem meiner schüler mit sexueller störung.

    solltest dich mal gegen deine frühpupertäre muschibezogenheit behandeln lassen.

  3. Spontanficker sagt:

    Kurvenreiche Turbulenz

    Mein Inserat wurde gelesen, eine Frau fand es und hatte mich angeschrieben, ihre grobe Beschreibung fand sofort mein Interesse.
    Weibliche Figur, 50 Jahre, gebunden, langes dunkles Haar, braune Augen. Reif, aber KEINE Oma!

    Sogleich hatte ich geantwortet, was ich auch schön fand, diskret, wie sie war nannte sie keinen Namen oder diskrete Information, sondern verriet nur ihr sexuelles Interesse – so mag ich das!

    Auf eine Tasse Kaffee trafen wir uns bei einer Raststätte an der A48, beim Eingang, der erste Blickkontakt genügte, wir wussten, dass wir miteinander verabredet waren.
    Sie war schon eine geile Erscheinung, mittelgroß, ein paar Pfunde mehr, aber an den richtigen Stellen verteilt, jünger aussehend, mit hübschem Gesicht, das wenig geschminkt sehr anziehend wirkte. Volle Lippen, auf die ich sofort Lust bekam, sie zu küssen.
    Wir gingen zur Theke, nahmen jeder einen Kaffee und kamen uns dabei schon näher, ich roch den Duft ihres vollen Haares, berührte sie sanft und fühlte, wie Kraft in meinen Unterleib schoss. Einen entlegenen Tisch wählten wir, nahmen Platz und ein strahlendes Augenpaar lächelte mich an.

    „Ich habe so was noch nie gemacht, mich mit einem wildfremden Mann* zu verabreden, ich bin ja glücklich verheiratet!“ „Entspann Dich, ich werde Dich nicht beißen, Du hast auf mein Inserat geantwortet, deshalb weißt Du, dass Du Sex suchst, genau wie ich! Dein erster Blick hat mich erobert, ich finde Dich super und wenn Du mich nicht allzu abstoßend findest, könnte ich mir einiges vorstellen, was wir miteinander tun können.“
    „Nein, abstoßend finde ich Dich nicht, ganz im Gegenteil“, sie strahlte mich an, „mir wurde richtig heiß, als ich Dich am Eingang sah! Du hast ja bestimmt schon viel Erfahrung mit fremden Frauen, deshalb weiß ich jetzt nicht wie ich reagieren soll und was Du alles von mir erwartest.“ „Sei einfach entspannt und wir machen das, auf was wir Lust haben. Wir wissen, dass wir gesund sind und Lust haben, mehr will ich nicht wissen, frag’ mich, was Dich über mich interessiert, alles weitere ergibt sich von selbst.“

    Sie wollte wohl nichts weiteres wissen! Ihr Bein berührte meines, ihre Hand berührte meine, unsere Augen verrieten, dass unsere Geilheit übermächtig wurde und wir uns einander hingeben wollten.
    Wortlos erhoben wir uns, stellten mechanisch die Tassen in die Ablage, ich umfasste ihre Taille und wir strebten zum Ausgang. Etwas abseits des Weges zog ich sie an mich und wir küssten uns, wie junge Paare es tun, die die Welt vergessen hatten.
    Ihr voller Busen preßte sich an mich, mein Schwanz hatte Haltung angenommen und wurde von ihr sanft massiert. Ich fühlte an ihrem Mund, wie sie lächelte und unsere Zungen tanzten miteinander.

    Ihren Nacken übersäte ich mit Küssen und zärtlich ertastete ich ihren wohlgeformten Busen, ihre hartwerdenden Nippel bestätigten, dass mein Massieren erfolgreich war und nicht auf Ablehnung stieß.
    „Komm, wir fahren in den Wald, dort ist ruhiger,“ hauchte sie mir ins Ohr. „Wird wohl besser sein, sonst reiß ich Dir gleich hier die Kleider runter!“ „Ja, ich bin auch heiß.“ „Ich habe ein großes Auto dabei,“ erwiderte ich, „aber bei dem Wetter hätte ich mehr Lust es im Freien zu treiben!“ „Im Freien? Ein scharfer Gedanke, was ganz neues für mich! Ok, lass es uns im Freien versuchen!“

    Mit ihrem Wagen fuhren wir an einen Waldrand, auf Parkplätzen sind meist zu viele Jogger oder Walker. Sie verschloss das Fahrzeug und wir gingen einige hundert Meter in einen Weg hinein. „Ich glaub wir haben eine Decke vergessen!“ „Ich brauch keine Decke, der Boden ist weich und wir werden auch ohne zueinander finden.“
    Der Boden war trocken, sodass man natürliche Flecken nicht fürchten musste, außer durch unsere Flüssigkeiten.

    Auf einer Lichtung angekommen fielen wir uns in die Arme, nur, dass ich jetzt ihre Brüste freilegte. „Du hast herrliche Titten, die machen mich tierisch an!“ Deine Beule an der Hose ist wohl Dein Penis und der macht mich tierisch an!“ „Dann hol den Schwanz raus, mach das, auf was Du Lust hast!“ „Ja, gerne, ich mag es, wenn Du geil sprichst, von meinen Titten und so, ich weiß natürlich, dass ich viel zu fett bin und die Dinger hässliche Schlabbereuter sind!“ „Was Du alles weißt, ich bin geil auf Deine Hängetitten, da krieg ich beim Angucken schon ne spritzige Latte! Dein Arsch ist griffig und jetzt will ich Deine Fotze!“

    Vom Kleid befreite ich ihre Schenkel, ihr Slip glitt über die Hüften und ein dicht bewachsener Venushügel offenbarte sich mir. „Ich liebe dicht bewaldete Fotzen – geil – na Du siehst doch megascharf aus, Du kleine geile Schlampe!“ „Du kennst bestimmt viele Schlampen, wie mich?“ „So viele sind es nicht, und so hübsche schon gar nicht!“ Ich saß noch zu ihren Füßen, drängte mich zwischen ihre Beine, schnupperte durch ihr Dreieck, das geil roch. „Beug’ Dich mal runter Süße und lass mich Deine Nippel saugen!“ „Da hast Du meine Möpse!“ Die Brüste hingen mir ins Gesicht und ich saugte und schleckte an den herrlichen Hängern bis sie vor Lust quiekte. Ich schob sie weg von mir, erhob mich und drängte sie zu einem Baumstumpf. „Hast Du jetzt genug von mir?“ „Von wegen, jetzt leg ich erst richtig los, beug dich runter und massier Dir Deine geilen Memmen und drück Deinen Arsch raus, jetzt zeig ich Dir, dass Du das geile Ding nicht nur zum Sitzen und Furzen hast!“ „Pff, bist Du ordinär – das gefällt mir!“

    So wie sie da stand hätte man sie sofort decken können, aber jetzt wollte ich mehr, nein, ich wollte alles!!!

    Sanft massierte ich den prallen Arsch, mein Schwanz stand aus der Hose und weil ich noch mit Hemd und Hose bekleidet war setzte ich mich auf den Waldboden unter ihr Pissloch und und zog den Arsch zu mir. Ich saugte an den üppigen Schamlippen, biss vorsichtig darauf, was sie mit spitzen Tönen quittierte. Die Zunge tauchte tief in die Scheide und sog den Geilsaft hervor, ich benetzte damit mein Gesicht und badete förmlich ihrem Loch. „Ich wusste gar nicht mehr, wie geil es sein kann, wenn ich geschleckt werde, aber so hat mich noch keiner geleckt, ja, ja, kau auf meiner Klit, wow, gleich spritz ich, ja, ja, jaaaaaaaaaaaa – absolut irre!“

    Sie spritzte mir richtig kräftig in den Mund, das hatte ich auch nur selten erlebt. Doch das war nur ein kleiner Auftakt. Ich tauchte unter ihrem Arsch hervor. „Bleib stehen, Du geiles Weibstück, lehn Dich da an den Baum, bleib stehen und zieh Dir die Arschbacken auseinander!“ „Aber da sind Brennnessel!“ „Genau, die sollen Dein Euter verwöhnen, jetzt mach, was ich Dir gesagt hab!“ „Ja, Masser!“

    Der Anblick des prallen Hinterteils war einfach nur megageil! Die dunkle Behaarung zog sich bis zu ihrem Anus und verzierte das duftende leicht feuchte Loch. Der Hintereingang selbst war dunkel und leicht geöffnet. Die großen Schamlippen hingen durch die Haare hervor, das nasse Pissloch tropfte noch von ihrem Mösenschleim.

    Ich kniete mich hinter sie, befreite mich von meinem Hemd, zog die Backen vollends auseinander und genoss vollmundig ihren Arsch, dass die Kleine hörbar aufstöhnte. Tief drang meine Zunge in den würzig schmeckenden Darm, oder ich knutschte um das Loch herum. Am zucken merkte ich, dass sie dabei richtig geil wurde. „Woahhh, das sind ja ganz neue Gefühle, das hab ich ja noch nie erlebt, dass mir jemand den Po leckt und mich dabei so heiß macht – geil, ja, da bekommt das Wort „Leck mich am Arsch“ eine ganz andere Bedeutung!“

    Ich saugte ihren Po oder drückte meinen Speichel hinein, küsste, schleckte was zurück kam und tastete auf dem Waldboden herum, um die Brennnessel zu finden, mit denen ich auch ihre Titten stimulieren wollte. Dass dabei auch meine Hände juckten nahm ich gerne hin. Ich drückte mit dem Kraut in Händen die Möpse und massierte sie! Jetzt, trat die Wirkung ein, die wohl schmerzvoll gewesen war – das Arschloch zuckte um meine Zunge herum, ich entließ ihre Titten dem brennenden Gewächs.

    Zärtlich küsste ich den Po und wartete etwas. „Das ist ja nicht auszuhalten, erst Schmerz und jetzt das wahnsinnige Jucken, das macht mich verrückt!“ „Genau so soll es sein!“

    Meine Hose musste jetzt weg und fiel zu Boden, ich stellte mich vor die Stute. „Dreh’ Dich um und kümmere Dich um mein Rohr, vorwärts Du geiles Stück, Maul auf und rein mit dem Schwanz, Hände an die Eier!“
    Schüchtern hatte sie die Stellung gewechselt, „da hab ich keine Erfahrung mit, mit Schwanz lecken!“ „Dann wird’s Zeit, dass Du welche sammelst!“ Ich zog die Vorhaut zurück und steckte meinen Schwengel zwischen die zitternden Lippen und begann langsam den süßen Mund zu bumsen.

    „Jetzt leck mir die Eier, aber zärtlich und wichs mir den Schwanz – ja – härter, so wird’s recht, Süße.“ Ich hielt ihren Kopf und fickte die Maulfotze, dass die Eier an ihr Kinn schlugen – jetzt war Zeit zu Ficken!

    Ich zog sie an den Nippeln haltend hoch und drängte zu einem naheliegenden Holzstoß, ich hob sie hoch, winkelte ihre behaarten Beine nach oben ab und ohne Abwarten versank mein blanker Ständer in ihrem schmatzenden Loch. „Joaaaahh, steck ihn ganz tief rein, Du…, Du…, Schwanz Du und fick mein Eheschlampenloch – genau das brauche ich jetzt – oa, ist der schön dick!“

    Langsam noch ranzte ich die nasse Ritze, die Eier schlugen aufs Holz, ich knetete fest die reifen Euter und knutschte die Alte, die ja nur vier Jahre jünger als ich war. Sie drängte mir den Unterleib entgegen und schneller werdend stießen wir einander entgegen.

    „Genug, Du geile Sau!“ Ich riß den Hammer heraus, erschrocken sah sie mich an, „Los blas noch mal, jetzt schmeckt der Pimmel noch viel besser!“ – Ich brauchte den Abriss, sonst hätte ich sie sofort besamt. Der ungelenke Blowjob drängte meine Wichse noch mal zurück.

    Dann zog ich sie wieder an den erröteten heißen Brüsten haltend hoch, drückte den Oberkörper nach vorn, automatisch zog sie die Arschbacken auseinander – „falls Du Lust hast – jetzt würde ich’s gerne mal im Arschloch probieren!“ „Das hatte ich zwar erst beim nächsten Treffen vor, aber Du hast recht, Dein Kackloch ist reif, für meinen Dicken!“ „Du hast schon an ein nächstes Mal gedacht? Das geilt mich ja noch mal so sehr auf!“

    Ich stand hinter ihr, das Poloch klaffte auf, ich benetzte Schwanz und Arschloch noch einmal und laut schmatzend versank ich in ihrer Mokkastube, bis die Eier die nasse Pflaume berührten. Meine Hände griffen nach vorn um sie an den Titten haltend auf meinen Hammer zu schieben.

    Ein tierisch geiles Weib, ob uns jemand beobachten würde nahmen wir nicht mehr wahr, wir waren zu einer schwitzenden, geil keuchenden Lustmasse verschmolzen, die einem megageilen Orgasmus entgegen fieberte.

    Mit der Hand wichste sie zusätzlich ihre Fotze und griff zwischendurch immer wieder mal an meinen Sack und so konnte es nicht ausbleiben, dass ich ihr meine Ficksahne unter einem inbrünstigen Schrei tief ins Arschloch spritzte. Aber sie war gleichzeitig soweit und das Gefühl meiner heißen Flüssigkeit in ihrem Darm löste ihren Abgang aus, den sie mir fühlbar auf den Sack spritzte.

    Minutenlang steckte ich noch mit halbhartem Schwanz in ihrem Arsch, massierte die Möpse und küsste Mund und Nacken – die geile Sau wollte mich wirklich fertig machen! Irgendwann bewegte sie ihren Arsch, spannte die Backen und entspannte und mein Pisser wurde wieder dick und hart und läutete die zweite Runde ein. Ich dachte ja, ich sei geschafft …

    Ihr Arschloch war geschmeidig und ich bumste sie tief in das cremige Loch. „Ich, ich bin gleich wieder soweit, komm, zieh Deinen geilen Schwanz raus, ich will sehen, wie Du spritzt!“ Gerne kam ich ihrem Wunsch entgegen, zog meine nasse braun glänzende Stange heraus, setzte mich auf einen Baumstumpf und ließ das geile Girl gewähren. Ihre Titten hingen um die Stange, einige Scheißereste beschmierten ihre Nippel – ein geiles Bild – und jetzt zeigte sie mir, wie gut sie inzwischen Schwanz lutschen konnte. Ein Finger massierte mein Arschloch und die Prostata, massierte sanft den Sack und dann spritze ich ihr meinen Saft in Mund Gesicht und über die Titten.

    Sie leckte mich noch intensiv ab, Sack und Schwanz, ich leckte die braunen Spuren von ihren Möpsen und knutschend fanden wir in die Realität zurück.

    Wie wir heißen – wissen wir heute noch nicht – woher wir kommen und wie oft – wir kennen nur unsere Handynummern und wissen, wir werden wieder zusammenkommen um zusammen zu kommen – irgendwann !

  4. sebastian sagt:

    Geiler Fick mit reifer Oma

    Sie war eine Frau von Welt und immer wenn sie unserer Familie einen Besuch abstattete erfüllte dies unser Haus mit einem Hauch der weiten Welt, die draußen hinter den beiden Bergen, welche unser Tal einschließen wartete.

    Sie war weit über 50 Jahre, doch ihre Eleganz und ihr arrogantes Auftreten übten einen besonderen Reiz auf mich aus. Ich war damals Anfang zwanzig, sportlich und kam mit meinen blauen Augen und schwarzen Haaren eigentlich sehr gut bei Frauen an, doch diese ältere Frau erregte mich in den letzten Jahren, in denen sie uns besuchte, immer mehr.

    An jenem Nachmittag saßen ich, meine Eltern und Karin gemeinsam an einem Tisch und wir erzählten uns über das Erlebte des vergangenen Jahres. Als Karin meinte, dass sie und ihre beste Freundin mit einem jüngeren Mann fortgewesen waren und ihre Freundin ihr am nächsten Tag erzählt hätte, dass sie mit ihm gerne geschlafen hätte, bekam ich plötzlich einen Ständer. Ich stellte mir vor wie es wohl wäre, wenn ich Karin in meinen Armen halten würde, sie langsam entkleiden würde und mit meinen Händen über ihren gesamten Körper streicheln könnte. Ich war nicht mehr fähig der Konversation zu folgen und starrte auf die in ihrer Bluse eingequetschten und für ihr alter festen Brüste. Ich malte mir aus wie herrlich es wäre darüber zu lecken und mit dieser reifen Vollfrau Sex zu haben.

    Ich konnte es fast nicht mehr aushalten und sprang in einem passenden Moment, als niemand auf mich zu achten schien, auf und ging schnurrstracks in mein Zimmer. Ich war von dem Gedanken bei Tisch so geil geworden, dass mein Penis fast meine Hose sprengte als ich ihn herausholte und mich – Karin vorstellend – selbst befriedigte.

    Als ich etwas später wieder hinunter kam, tranken meine Eltern und Karin gerade Wein und die Stimmung war schon etwas gelöst. Ich gesellte mich zu ihnen und trank auch ein paar Gläser mit. Zirka eine weitere Stunde später, es war so gegen 21:30 erklärten meine Eltern, dass sie sich zurückziehen und ließen mich und Karin alleine. Wir schenkten uns noch das eine und das andere Glas ein und und sprachen über Belanglosigkeiten.

    Plötzlich berührte Karins Knie meinen Oberschenkel und es durchfuhr mich wie ein Blitz. Sofort wurde mein Glied wieder steif und meine Sexfantasien, die nur mehr in meinem Hinterkopf spukten kamen wieder zum vorschein. Angeheizt durch die Stimmung und etwas mutiger durch den Alkohol legte ich versuchsweise meine Hand auf ihren Schenkel. Ich erwartete eine Reaktion, vielleicht eine empörte Aussage, aber es kam nichts. Nachdem die erste Schrecksekunde vorüber war, glitt ich mit meiner Flachen Hand ihren Oberschenkel etwas hinauf und erwartete zumindest jetzt eine zurückweisende Geste, aber es passierte wieder nichts. Karin und ich sprachen nebenbei immer noch über belanglose Dinge, ganz so, als streiche meine Hand nicht sanft über ihre reifen Schenkel. In den nächsten Minuten wanderte meine Hand weiter und und weiter. Ich begann die wärme ihrer näherkommenden Vagina zu spüren. Mein Schwanz spannte meine Hose und pulsierte. Ich wollte diese Frau in diesem Moment mehr als ich jemals eine Frau gewollte habe. Meine Gedanken überschlugen sich, jetzt konnte ich nicht mehr zurück, mit den nächsten Zentimeter würde meine Hand ihren Schritt berühren. Sanft gleitete ich die letzte Strecke weiter und wurde von ihrer Muschi gestoppt. Ich erwartete das Schlimmste, “gleich haut sie mir eine runter”, dachte ich bei mir, doch stattdessen entfiehl ihr nur ein wohliges Gurgeln.

    In diesem Moment merkte ich, dass die Hose die sie anhatte an der Stelle, wo ich meine Hand hielt, feucht war. Sofort begann ich mit meiner Hand an dieser Stelle zu masieren. Sie stöhnte leicht auf. Erst jetzt fasste ich den Mut ihr in die Augen zu blicken und ich erkannte, dass auch in ihr eine unglaubliche Geilheit schlummerte. Wir küssten uns leidenschaftlich, wobei ich nunmehr mit meiner anderen Hand ihre brallen Brüste bearbeiten begann.

    Kurz dachte ich an meine Eltern, die uns in dieser Situation entdecken könnten, doch ich verdrängte diesen Gedanken einfach.

    Karins Hand glitt zu meiner Beule in der Hose und knöpfte diese auf. Sofort sprang ihr mein Glied, eingepackt in der Boxershort entgegen. Sie begann es heftig und leidenschaftlich zu reiben. Ich wollte diese Frau vögeln, koste es was es wolle.

    Wir standen wortlos auf und sie folgte mir in mein Zimmer. Ich riss ihr die Hose mitsamt dem Schlüpfer herunter, sodass sie unten rum nackt war und oben noch angezogen. Ich trat auf sie zu und steckte meine Finger in die feuchte Vagina. Sie stöhnte und jauchzte vor vergnügen. Mit der anderen Hand öffnete ich ihren BH unter der Bluse und knöpfte danach die Bluse auf. Nun stand sie völlig nackt vor mir. Ich drängtte sie zurück auf den Rand meines Bettes und sie ließ sich hinenfallen, spreizte ihre Beine und winkelte diese an. Ihre Fotze glänzte und ein vereinzeltes Haarbüschel ragte darüber auf. Ich musste diese Frau nun ficken, ein anderer Gedanke hatte in meinen Kopf keinen Platz mehr.

    Ich ließ meine Hose runter, zog mein T-Shirt aus und ging langsam auf Karin zu. Auffordernd schaute sie mich an. “Ich will dass du deinen jungen Schwanz in meine reife Muschi steckst”, sagte sie mit einem Ausdruck der Begierde in ihren Augen zu mir und sah mir auffordernd in die Augen.

    Langsam leckte ich mit meiner Zunge über ihre angewinkelten Schenkel bis zu ihrer vor geilheit triefenden Vagina. Ich schmeckte ihren Saft, verweilte jedoch nicht weil ich sie unbedingt ficken wollte. Ich leckte weiter über ihren Bauchnabel zu ihren Brüsten und plazierte mein Becken über ihrer Fotzte. Ich setzte mit einer Hand meinen Schwanz an ihr Loch an und drang mit einem anfangs langsamen, letztendlich doch heftigen Stoß in sie ein. Karin stöhnte auf und ich spürte sofort die wohlige Wärme ihrer Höhle, die meinen Penis willkommen hieß. Ich winkelte ihre Beine weiter an um tiefer in sie eindringen zu können und stieß in rytmischen Bewegungen zu. Karin begann ihr Becken zu kreisen und spielte mit dem Schließmuskel, was ein neuartiges Gefühl in mir entfachte. Es waren Augenblicke totaler Hingabe.

    Dieser reie Frau, welche für mich der Inbegriff der Nobless gewesen war, lag winselnd vor Ekstase und Stöhnend unter mir, während ich sie mit harten Stößen vögelte. Sie wurde von einem Orgasmus zum anderen getrieben, ihre Höhle wurde immer feuchter, während ich wie besinnungslos diese reife Muschi nagelte. Es war unglaublich! Slebst als sich mein Orgasmus ankündigte stieß ich weiter zu, ihre Säfte benetzten bereits das Gesamte Bettzeug und ich entlud mich plötzlich und aufschreiend in ihr.

    Erschöpft und voller Schweiß lag ich noch einige Minuten auf ihr und spürte wie mein Glied in ihrer Vagina kleiner wurde.

    Langsam glitt ich von ihr runter und kam neben ihr im Bett zu liegen. Glücklich und erschöpft sahen wir uns an und wussten, dass dies sicher nicht unser letzter Fick gewesen war…

  5. rudi sagt:

    geile geschichte DANKE !

  6. Irma sagt:

    Ich trage sehr gerne ein Rädedet und habe auch öfter einen Orgasmus.

  7. gerdneu sagt:

    hallo Irma,
    ist ein richtiger Schw nicht besser als jedes Hilfsmittel?
    Wenn du aus Berlin bist, könnten wir das mal probieren.
    Viele Grüße Gerd

  8. Irma sagt:

    Hallo Gerd,

    wenn man ein Rädedet zwischen der Muschi trägt bekommt man beim bumsen einen Superorgasmus was ohne nicht der Fall ist das ist ja wohl auch klar.

    Viele Grüße, Irma

  9. gerdneu sagt:

    Halo Irma,
    danke für deine Beschreibung.
    Ich finde aber richtig fi…. doch schöner. Es muß spritzen!
    LG Gerd aus Berlin

  10. Irma sagt:

    Hallo Gerd,

    Du hast ja Recht mit dem fi… doch schöner und es muss spritzen, deshalb haben die meisten Frauen auch ich ein Rädedet zwischen der Muschi damit es bei uns auch richtig spritzt beim fi…

    Viele Grüße, Irma

  11. gerdneu sagt:

    Hallo Irma,
    danke für die nette Antwort. Du machst mich ja richtig neugierig auf dich und das Rädedet. Schade, dass wir uns hier nicht direkt schreiben können. Ich würde dich gern näher kennen lernen, du mich auch?
    LG aus Berlin von Gerd

  12. Irma sagt:

    Natürlich würde ich Dich auch gerne kennen lernen aber Du bist leider viel zu weit weg. Aber es gibt noch viele Frauen auch in deiner Gegend die ein Rädedet dazwischen haben.

    Viele Grüße, Irma

  13. gerdneu sagt:

    Hallooo Irma,
    danke für deine nette Antwort. Schade, dass du so oo weit weg lebst für einen realen Kontakt. Ich schreibe dir hier meine Mailadresse, dann kann st du mich ja mal ab und zu nach Lust und Laune anschreiben gerd1952b@web .de
    Du schreibst, daß es auch in meiner Gegend viele Frauen mit einem R… gibt. Erkennt man sie an roten Haaren oder grünen Schuhen oder…? Ich habe leider noch nicht eine nette Frau mit R… getroffen. Oder sollte ich mal in der S-Bahn danach fragen? Das traue ich mich nicht.
    Vielleicht kannst du vermittelnd eingreifen und mir einem Tipp geben.
    Viele liebe Grüße und Spaß mit dem R… wünscht dir Gerd

  14. Wolfgang sagt:

    Ich habe in dieser tollen Woche in meinem Bekanntenkreis erlebt, wie geil reifere Damen sind und wie sie – im Gegensatz zu früher – ihre Geilheit auch außerhalb der Ehe ausleben. Meine Frau und ich, 53 und 52, leben schon länger sexuell sehr locker. Dass dies auch in den Freundeskreisen zunimmt, zeigten die letzten Tage. Am Wochenende besuchte uns eine Freundin meiner Frau, Mitte 50, und erzählte, dass ihr Freund sie vor zwei Wochen verlassen hat. Ich hatte gleich den Eindruck, dass sie es dringend braucht. Erfahren habe ich es, als ich sie am Montag nach Feierabend zu Hause besucht habe. Sie war gleich scharf und wir haben wie wild gefummelt. Noch im Wohnzimmer habe ich ihr das Strickkleid ausgezogen, dann haben wir in ihrem Schlafzimmer versaut rumgevögelt. Zuhause habe ich erstmal nichts erzählt. Am nächsten Tag kam dann das nächste Erlebnis. Wir besuchten ein befreundetes Ehepaar, sie 59, er 74. Sie sind wirklich schon Oma und Opa.Sie zankten den Abend lang und seine Frau hielt ihm vor, dass er nichts mehr mit ihr mache. Ich dachte mir sofort, was sie meint – dazu machte mich ihr enges rotes Kleid, das um ihren kräftigen Körper spannte richtig an. Ich träumte eigentlich davon, die Alte auf dem Sofa flachzulegen und sie richtig durchzubumsen. Meine Frau hätte ja ihren alten befriedigen können. Doch ich traute mich natürlich nicht und behielt meinen steifen Bengel in der Hose.Immerhin stachelte mich das zu einem scharfen ehelichen Fick zuhause an. Doch zwei Tage später kam ich dann doch mit der Alten von abends in Geschäft. Ich erreichte Sie am Handy und sie lud mich zum Kaffee ein, als ihr Mann nicht da war, nämlich gestern Nachmittag. Zum Kaffee kam es nicht. In der Küche befummelten wir uns heftig, wir knutschten rum wie Teenager. Dann öffnete ich hinten den Reißverschluss ihres Kleides und löste die Träger von den Armen. Ich legte ihre kräftigen Möpse frei, küsste sie – sie öffnete meinen Hosenbund und griff runter. Ich bat sie, meinen Schwanz zu lutschen und wurde dabei wahnsinnig geil. So geil, dass ich kam und ihr runterhängedes Kleid vollspritzte. Das war wohl zu schnell, aber genossen haben wir es trotzdem. Gleichzeitig werden wir uns nächstes Mal gleich unters Dach ins Gästebett begeben. Leider ist bei weitem nicht jede Woche so aufregend.

  15. helmut sagt:

    hallo wolfgang

    danke das du uns an dieser geilen geschichte teilhaben laest. ich hatte schon einen staender beim lesen und musste mir danach unbedingt einen wixen.

    weiterhin viel erfolg beim omabumsen ;-)

  16. Kobold sagt:

    supergeile Geschichten hier. Danke Jungs und MädelZ

  17. claudio sagt:

    Il tubo tette veramente caldo, che sembra una palla da tennis in un esercito calzino. Tubo lungo appesa tette sciolti? Abbiamo tutto … Qui di seguito potete trovare le immagini di realtà sospesa, lungo tubo floppy tits. Tette tubo vuoto e flaccido. Le donne magre con tette flaccide tubo. Le donne di colore con un sottile ordendlich tits tubo che sdraiarsi sulla pancia e flaccida. Ragazze a pecorina con tette penzolanti, tubi flessibili tette, tette piena tubo vuoto. Tette tubo, costituito da solo la pelle, ma voi stessi le immagini. Una vasta selezione di immagini tubi tette. Gratis sul Web solo per l’allattamento al Himmel.info perché sappiamo esattamente quello che vuoi.

    Top assoluto questi tubi … Non riesci a smettere di esso … Cornea ragazze con grandi tette. Oh uomo, sono la bolla calda. Non credereste quanto tempo tits tubo ci sono. E i tubi vuoti sono così spesso nascosto e non mostrato, stanno emergendo solo dal maglione, dove si ritiene che non seni e subacquei ventre poi sotto le cornee piccole palline di tette appese. Qual è lo spessore gemme, il capezzolo attaccati ai ganci slack. Breast cielo – splendido tubo limp appesi tette e seni cascanti.

    Hanging tits tubo loose meglio! Se ti ostini a penzolare tits tubo tubo tette che sono dalla nostra parte al posto giusto! Tubo di tette su di esso si trova su molti siti web, ma per vedere non ci sono parchi giochi preferiti tubo tette. Scriviamo tette tubo sulla bandiera e con noi si ottiene esattamente quello che stai cercando. Lunghe, vuote, mammelle rugose con grandi capezzoli scuri, le società di tubi tette, tette tubo. Seno vuoto, seni cascanti. E keinesfallst Si guarda a noi come un falso con donne anziane, che hanno tutte le tette, ma in ogni caso sospesi. Mostriamo qui le foto di giovani donne con il tubo tette.

    Le mie tette tubo sembrava così come un mandarini vuoti solitari in una rete. Le mie tette tubo poi ho riattaccato già circa l’ombelico. Dato che io sono molto sottile che sembra molto divertente quando la capote è assolutamente nulla e apparire sul mio ventre piatto tutto in una volta due palle sotto la camicia
    Ero un bambino tits tubo, i miei seni come ho cresciuto, era solo un tits tubo. All’inizio ero solo due punture di zanzara sul petto, che vengono poi coltivate un certo punto, ma non come i seni delle altre ragazze della mia classe, io sono cresciuto solo il capezzolo. I miei capezzoli erano continuamente stretta e rigida dal petto altrimenti piatta. I miei seni capezzoli erano ormai circa 15 centimetri di lunghezza, ma solo ai 6 cm di spessore e tagliente e conica affusolata. I ragazzi spesso schiacciato e contorto attraverso la T-shirt sul petto che fanno male un sacco, ma era anche un po ‘una bella sensazione e che il mio ventre caldo. A 14 anni, le mie tette ottenuto un picco di crescita, ormai era tutto un po ‘più in larghezza, ora ha avuto pochi palloni di piccole dimensioni con riesiegen metri verruche ed era ancora buio, il cono. Un ragazzo ha detto una volta alla suzione del capezzolo Schulko, avrei Puffy è caldo. A 15 anni, tutto ha iniziato a bloccarsi e le palle vengono spostati più vicini. A 18 anni, ho avuto perfettamente tubo a forma di tette.

    Le mie tette tubo sembrava così come un mandarini vuoti solitari in una rete. Le mie tette tubo poi ho riattaccato già circa l’ombelico. Dato che io sono molto sottile che sembra molto divertente quando la capote è assolutamente nulla e apparire sul mio ventre piatto tutto in una volta due palle sotto la camicia. Con 18 anni non è stato facile per me, volevo correre ventre libero, ma poi guardò in basso il mio tubo tette, beh almeno le palle con i capezzoli fuori. Volevo indossare reggiseno non è in essa avrei arrotolato il mio tubo tette, che era molto a disagio. A volte ho messo su un diaframma Baring-top, una giacca lunga tirata su di esso era di andare in metropolitana a tarda notte. Mi siedo di fronte a un ragazzo e aperto la giacca. Mentre sedevo con le palline del mio tubo di tette, spiazzamento mia top e di essere sulla mia gonna corta è venuto. Mi sentivo come un mostro, ma ha orgasmi belle tanto. Uno o l’altro ragazzo appena mi fissava le tette tubo, alcuni sono andati via, altri veloci sui miei capezzoli e tirato il mio tubo tette un po ‘. Un paio di ragazzi mi tirò il suo succo nelle tette e un tubo su di esso, anche incazzato. Ma tutti mi chiamavano puttana o cagna. Ho sopportato tutto, ho pensato allora, se avete cagna tette, allora siete automaticamente una cagna. Più tardi ho comprato un abbonamento e ha lasciato il top sotto la giacca off. Ero spesso di notte nel parco cittadino, sulla strada, sono liberi con la parte superiore del corpo e la mini gonna su una panchina. Le mie tette tubo tten nello splendore chiaro di luna attraverso il prato parco cittadino. Ho fatto di tutto per qualcuno tocchi le mie brutte tubo tette e quindi so che tutti Gelert, il perverso complesso, la in giro di notte nel parco cittadino. A partire dalle corde della città, l’impasto le mie mani sporche con le tette e il tubo mi Hilten la sua sporca di cazzi Nillenkäse sporco e puzzolente davanti al viso e spruzzato il suo succo giallastro maleodorante resinoso sul mio tubo di tette. Intorno 11:00 orologio poi apparve anche in generale Peter, ha cercato il parco dopo Kackwürsten delle donne. Ma lui non potrebbe mai essere sicuro se fosse una donna, un uomo o un cane, ciò che lo ha spinto alla disperazione. Peter ha detto che avrebbe solo l’odore del Kackwürsten con NEM Tachentuch off perché non so se uomo o donna che non si fidava più. Mi capita spesso di parlare con Peter, a volte sono merda a casa in un sacco e lo portò con la turd. Ma lui mi ha detto leccato il culo cum off tubo mie tette. Ricordo che una volta ero canoodling con Peter improvvisamente una roba grassa freddo sulle mie tette e il tubo che la mia lingua leccava attraverso la sua bocca aveva il sapore di un gusto molto amaro. Mi ha dato un freddo pezzo di merda spalmata sulle tette dei tubi e, come ho guardato i denti erano tutti marroni. “Merda donne”, mi ha guardato e ha detto che è una merda donna felice. Ho chiesto, come fai a saperlo? Peter guardò felice negli occhi, la merda fresca ancora cancellato dai cespugli sul mio tubo tette e ha detto con orgoglio che questo era perché un tampone insanguinato accanto ad essa. Wow, sono stato prima stordito, ho avuto una strana donna sulla KACE mie tette tubo e gustare la sua merda in bocca ed era la mente fresca. La mia sessualità è stata limitata in questi anni per lavorare me al pubblico e me nella stanza tranquilla a strofinare la figa nuda. Oggi non mi importava, mi prese con sé Pietro nei pantaloni che non ho mai fatto prima e ha preso i suoi culi flaccidi, ma sopping fuori dal suo elemento. Si lecca il mio tubo tette, la merda di una donna sconosciuta massaggiato i miei capezzoli e io gioco con la mano sul suo cazzo. Costantemente si läüft un liquido trasparente dal pene, ma in realtà non è rigida. Tira il tampone fuori dalla tasca e me lo porge. Io non riuscivo a credere che allora non ho avuto il tampone insanguinato una donna sconosciuta straniera in mano. Egli era allora una delle mie tette bocca con escrementi macchiate di fronte al tubo, ho aperto la mia bocca molto lontano e mi rifugio nel mio capezzolo tutta la mia bocca. E ‘facile da dire, comunque, era molto, il mio capezzolo spessore, areola, e la spessa di tutto il gruppetto di mio tubo irgentwie tette li ha resi ancora tette. Tutto questo è ora bloccata in bocca ho assaggiato delle Nazioni Unite le feci di un’altra donna nella mia bocca. Il mio Schlauchtitte altra è stata presa da lui al ritmo dei miei movimenti più importanti della sua coda nella sua lunghezza. Aprì la bocca e tirò fuori la lingua, ho preso il pad engorged con molta Mestruationsblut e premuto il pugno sulla bocca. Il sangue colava dal tampone trovata nella bocca di Pietro e ho masticato sulle mie tette frattempo tubi tondi.

    Non ho preso coscienza fino a quel momento che avevo tolto le mutandine, ho notato che non era fino a ottenere un sentimento nel mio EADERSHIP Behr vagina, fino geöfneten. Sono rimasto scioccato quando un po ‘morbido forato nella mia vagina, perché il pene flaccido di Pietro ero ancora in mano. E ‘stata Lisa che mi ha spinto lì con la lingua attraverso la colonna. Lisa è una giovane prostituta sul tratto di strada e ha guadagnato i loro soldi, la loro soddisfazione di notte nel parco diventa, troppo stupidi per capire quanti soldi avrebbero potuto guadagnare se avessero avanti pretendenti con i quali il suo feticcio. Ero leccare la mia figa e Lisa cominciò così il tampone in bocca sanguinosa Pietro per pulire attorno. Lisa ha spinto la sua lingua in profondità nel mio articolo, ho ancora masticare per conto mio e tit masturbazione Peters semi-rigida cazzo. Dal momento che sapevo già Lisa per un po ‘che sapevo di lei fetish e pisciare nel suo piccolo sgorga di urina nella mia bocca, gemeva, come le era stato spazzato via dal suo orgasmo aveva bevuto la mia urina, le ho dato in onde. Mi ha leccato poi anche nel settimo cielo. Proprio per garantire che ho fatto Eric, il suo pene semplicemente non ha ottenuto molto rigida, anche se era freddo perché aud il succo fresco correva come un matto al glande. Abbiamo pietà di quei giorni, ho avuto ora tutto il succo figa, perdite vaginali, muco e sangue dalla donna strana masticare fuori dal pad, che roteava gli occhi come lui, la miscela di sangue e di scarico ingestione. Lisa è bloccato il tuo cazzo in bocca e si leccò e accarezzò il suo pene. I merda sulla sua mano, una bella manciata di merda molle, Peter ha mostrato la mia mano con una donna di colore marrone chiaro dalla montagna di merda, I Pietro, ho detto, stringendomi la mano sulla bocca. Con l’altra mano, ho preso un tubo delle mie tette e impastare loro. Esprimo le mie dita sporche in profondità nella sua bocca, quasi tutta la mia mano è già stato investito in bocca a Pietro e premere e strofinare la mia merda nelle sue gengive e palato. Peter ha cominciato a contrarsi e poi girato il suo sperma nella bocca di Lisa, sputò fuori e poi appena se ne andò. Peter mi ha ringraziato e poi scomparve nella notte. Non ho mai più visto, ma ho sentito che lui è stato lì Viarga, ma fa molto caldo ne latte e come Pietro Enis nei video riprese di Berlino. Ha anche il suo sito web. Peter e io seduto Enis.com ora completamente solo in panchina ed è stato confuso. Era una missione nella vita? Per soddisfare il più basso del tubo inferiore, perché ho così brutte tette? Da quando ho rotto Eric fuori di testa, mentre usciva dalla duklen e si sedette accanto a me. Aveva visto tutto e lo avrebbe fastziniert, la maggior parte sarebbe entusiasta di lui, ma il mio tubo tette. Era un amante di tette tette tubi flessibili e pensare per la più bella di tutte le tette. Era una cosa che non avevo mai sentito parlare fino ad allora sì, qualcuno è in piedi su le tette tubo. Sono andato questa sera con Erich a casa, doccia e ha trascorso una notte meravigliosa con lui, nelle mie tette tubi non sono stati torturati, ma talvolta viziato. Sono caduto di nuovo in Eric e ha dato le mie attività notturne. Eric è stato un dungeon in St. Paul e mi interessa molto, mi ha introdotto alla conoscenza di un Domia. Ero l’amante delle tette più lunghe del tubo di St. Pauli. La formazione è durato per 3 anni e ha iniziato come una cameriera, le mie tette sono stati picchiati tubo allungato con un mattarello rimbomba fino alla Bindegewbe è stato completamente hiüber, i miei capezzoli erano piene di aghi e tubi mie tette sono stati letteralmente divorati dalle pompe per vuoto. Ma era poi passati. Avevo 22 anni e un ready-dominatrice, ho pensato, quello che ho visto nel corso dei prossimi 6 anni nel quartiere, posso qui solo in parte. In qualche modo tutta la mia vita ruota intorno al mio tube tette, ho imparato a lasciare gli uomini fuori. Oggi sono 28 lavoro e come una camgirl da casa e chi sa aspettare, non è possibile finché non ti avvertirò più di me e la mia scrittura tubo tette, ora possono vivere fino a vedere le mie tette tubo a vivere con me o una cornea collega o le nostre fantasie.

  18. Claudio sagt:

    Le donne con tette enormi tubi, sacchi vuoti penzolanti rugosa sciolto dal corpo. Il tutto è che non fosse abbastanza, abbiamo tirare e tirare le tette tubo vuoto, rompono il tessuto connettivo in modo che le tette tubi sono anche di più. Leghiamo le tette di tubi flessibili con corde insieme, lasciare che il sangue è venuto per essere colpito con un pugno e mano aperta sulle palline blu che una volta erano tette hose volte. Facciamo di tutto per rimuovere la protezione del tubo floppy tette per ottenere ancora più a lungo. Ci picchiarono con dei bastoni sulla piatta distesa su un tavolo, tette tubi e si sente come si strappa il tessuto connettivo. Il modo migliore per prepararsi tits tubo è ancora la schiavitù buon vecchio seno. Le tette tubi sono molto legato con il cavo finché il sangue si accumula nelle capezzoli spessi e non può rifluire. Le cime dei capezzoli tubi e le tette sono qui solo rosso e incandescente, dopo un breve periodo di tempo ci incontriamo e iniettati di sangue blu scuro. Questo è il momento perfetto per riagganciare la cagna piagnucolare sulla sua propria tubo tette. Se il colore viola, Tette tubolari, i capezzoli sono molto spessa, pieno di sangue sensiebel, la luce petting è sufficiente aumentare le lacrime e le troie della lussuria nei loro occhi. Impossibile descrivere come urlano la loro durezza, se si considera la piaga, iniziare con un pieno di sangue l’ago e blu macchiati i nostri petti e premerli nella pelle ardente. Tits tubo in schiavitù. Grucce vuote in seno cadente tortura.

    Estremo tits tubo immagini. Ci sforziamo di farla vedere un giorno la più grande collezione di immagini dal Web per haben.Wir tette tette tubo tubo look estremo. No a sospensione o appesa tette grandi seni, stiamo cercando tits tubo estreme, vuoto e superficiale. Se volete vedere le foto nella nostra gallery, poi inviarlo a noi. Non stiamo cercando tubo Granny Tette, stiamo cercando tits tubo estremamente sciolte ragazze a MILF. Estrema destra tubi vuoti flaccidi. Tette Hose e fino a vuoto come possibile. Il Schlauchtitte ideale ci appare come un calzino esercito con una palla da tennis laggiù.

    Tits tubo fanno da soli. Se si desidera natura per aiutare un po ‘, può influenzare la lunghezza delle tette tubo. Al fine di creare tubo molto lungo flaccido e vuoto come tette sulle nostre foto gratis tette tubo, è meglio selezionare prima buon materiale di partenza. Ciò significa che la ragazza dovrebbe essere molto giovane e molto pertinente, per mostrare piccolo tubo tette e del tessuto connettivo può essere molto cattivo: Ora il piccolo tubo tette dal corpo per essere avvolti, a partire da una stringa fissa o corda. L’allacciatura delle tette tubo dovrebbe e deve essere così stretta che il sangue viene tagliato nelle tette tubo. E ‘meglio se il sangue eseguito in esso inizialmente, ma non può defluire. Questo fa sì che il tubo per riempire le cime delle tette con il sangue, la pelle è teso e le cime delle tette tubo lentamente cambia colore dal rosso scuro al blu. Il bondage al seno dovrebbe essere fatto nelle prime 4 settimane e ogni giorno per 3-8 ore dovrebbe rimanere avvolto intorno le tette tubo. Ogni giorno deve essere effettuato dopo l’approvazione delle corde di un massaggio al seno. Ecco il tubo mal confezionato con due tette Fissare, stringendo e tenendo premuto, poi i pugni in direzione opposta alla rotazione. Come si farebbe con le migliaia di formiche nel braccio fa. Si deve rompere il tessuto connettivo dei tits tubo ordinata hören.Im mese prossimo, questa procedura si ripete ogni giorno nelle tette tubo. Inoltre, qualora il tubo sul bondage tette essere modificato con un bastone. Nella migliore delle ipotesi, la donna si siede a lavorare nella cucina di fronte al piatto, le tette flaccide pelle vuoti appoggiato in orizzontale sul piano di lavoro e ora si picchia con un bastone o una pagaia nelle tette tubo. A seconda sul dolore di chi lo indossa tubo tette dovrebbe essere un giorno per 20 a 50 colpi su ciascuna delle tette tubo. Dopo un altro mese le tette tubi possono anche essere trattati anche con un perno pesante rotolamento. Questi Stendere la pasta come per rotolo Hudelholz sulle tette tubo e quindi esercitare una forte pressione. Bind, pasta beat, and roll. Questa formazione dovrebbe essere spese giornaliere per i prossimi 9 mesi. A sostegno potrebbe anche influenzare la donna appesa sulle sue tette tubi stessi. L’obiettivo principale della formazione dovrebbe sempre essere quello di distruggere il tessuto connettivo delle tette tubo. Qui, l’immaginazione nel trattare con le tette tubi sono limiti. Elastici forti di tutto il tubo vuoto tits floppy sopra le immagini gratuite possono ancora essere indossato durante la notte. Il più brutale si dovrebbe prendere in materia, prima si possono raccogliere i frutti del vostro lavoro di messa a terra. Lunghe tits tubo loose estreme.
    Ero un bambino tits tubo, i miei seni come ho cresciuto, era solo un tits tubo. All’inizio ero solo due punture di zanzara sul petto, che vengono poi coltivate un certo punto, ma non come i seni delle altre ragazze della mia classe, io sono cresciuto solo il capezzolo. I miei capezzoli erano continuamente stretta e rigida dal petto altrimenti piatta. I miei seni capezzoli erano ormai circa 15 centimetri di lunghezza, ma solo ai 6 cm di spessore e tagliente e conica affusolata. I ragazzi spesso schiacciato e contorto attraverso la T-shirt sul petto che fanno male un sacco, ma era anche un po ‘una bella sensazione e che il mio ventre caldo. A 14 anni, le mie tette ottenuto un picco di crescita, ormai era tutto un po ‘più in larghezza, ora ha avuto pochi palloni di piccole dimensioni con riesiegen metri verruche ed era ancora buio, il cono. Un ragazzo ha detto una volta alla suzione del capezzolo Schulko, avrei Puffy è caldo. A 15 anni, tutto ha iniziato a bloccarsi e le palle vengono spostati più vicini. A 18 anni, ho avuto perfettamente tubo a forma di tette.

  19. Scatporno Fan sagt:

    Wer auf geile cremige Kaviar Sexgeschichten steht sollte mal hier vorbeischauen ;-)

    Kaviarsexgeschichten

  20. Sebastian sagt:

    Hallo ich möchte den Besucher auf dieser Seite unbedingt meine Geschichte erzählen.

    Es passierte letztes Wochenende, als ich mit ein paar Bekannten bei mir im Garten auf ein Bier zusammensaß. Dabei war Manuel er ist 42, Sylvia auch um die 40 Jahre, Elke 68, die Mutter von Sylvia und ich 30 Jahre.

    Eigentlich besuchten mich Elke und Sylvia um ein weing zu plaudern und Manuel, der gleich in meiner Nachbarschaft wohnt gesellte sich kurz darauf zu uns.

    Schon vor c.a. 2 Jahren hatte ich einmal mit Elke (damals 66) geknutscht, als wir betrunken waren. Seit damals ist aber leider nie mehr etwas passiert, da sich die Gelegenheit nicht ergeben hatte.

    Als Manuel eintraf stellte ich ihm Sylvia und Elke vor und begannen einige Flaschen Wein zu trinken. Zuerst drehten sich unsere Gespräche nur um belanglose Dinge, aber als es immer feucht fröhlicher wurde wurden unsere Unterhaltungen anrüchiger. Nach einer Weile holte ich die nächste Flasche Wein und setzte mich dann in die Nähe von Elke. Wir unterhielten uns über Sex und ich meinte zu ihr, dass sie mir mit Ihrer Erfahrung sicherlich noch einiges beibringen könnte.

    Elke sah das offensichtlich als Aufforderung und griff zu meinen Schwanz und begann ihn durch meine Hose zu massieren. Durch das Gespräch mit ihr hatte ich schon einen richtigen Hammer.

    Ich blickte zu Manuel und Syvia, doch beide waren in ein Gespräch vertieft und bemerkten nicht, dass Elke mit meinen Schwanz unter dem Tisch spielte.

    Nach etwa 10 Minuten meinte Elke zu mir ich soll meine Hose öffen, was ich gerne tat. Fluchs war mein Ständer von der Hose befreit und sie begann ihn mit ihren erfahrenen Händen zu wichsen. Es war unglaublich und fühlte sich so gut an. Die Frau hatte richtig Ahnung davon. Auf der anderen Seite des Tisches waren Manuel und Sylvia immer nocht mit Quatschen beschäftigt.

    Ich wollte Elke nun unbedingt vögeln und sagte ihr das. Auch sie war bereits extrem geil.

    Als knöpfte ich meine Hose zu und sagte zu ihr, dass wir uns im Haus treffen sollten. Ich stand auf und ging vor, kurze Zeit später folgete Elke. Wir gaben uns einen langen und häftigen Zungenkuss und ich zog ihr den Slip unter ihrem Kleid sofort runter. Voller begierde nahm ich sie in Hümdchenstellung beim Couchtisch. Elke schrie laut auf und bewegte ihre Hüften in Kreisen. Das Gefühl war unglaublich. Danach wollte ich sie unbedingt lecken und ihre reife behaarte Votze aussaugen. Verdammt war das geil und aus Elke tropte der Liebessaft nur so raus. Das einzig blöde war, dass sie sehr laut, war was mir aber bei der geilen Nummer gar nicht auffiel.

    Nach dem Lecken fögelten wir noch einmal in der Missionarsstellung und spritzte ich Ihr dann auf ihre geilen hängenden Omatitten.

    Danach verschwand Elke ins Bad und machte sich sauber. Während ich nach ihr ins Bad ging kehrte sie zu den anderen in den Garten zurück. Ich folgte c.a. 10 Minuten später. Wir tranken unsere Getränke leer und dann gingen alle nach Hause.

    Heute hab ich Sylvia im Supermarkt getroffen und kam sie zu mir und meinte: ” Du hast es meiner Mutter am Samstag aber ganz schön besorgt!”. Ich wurde rot und wusste nicht was ich antworten sollte, aber mir wurde bewußt, dass die Schreie von Elke wohl nicht zu überhören waren.

    Sylvia meinte nur, dass sie mit ihrer Mutter gesprochen hat und sie es nun öfters mit mir treiben will. Dann meinte Sylvia noch mit einem Augenzwinkern, dass ich gerne auch mal sie beglücken konnte.

    Wie dem auch sei, manchmal hat man einfach Glück und ich bin neugierig wie es weitergeht. Auf jedenfall gibt es derzeit keinen geileren Gedanken für mich als die Fotze dieser 68 jährigen Frau

  21. tittenfan sagt:

    hallo sebastian,
    danke für deine geile geschichte ich hab mir beim lesen gleich mal einen abgewichst ;-)

  22. Oma fickt Enkel ... sagt:

    Meine Oma ist 88 und lebt seit über 15 Jahren im Altersheim. Ihr Mann ist bereits vor sehr vielen Jahren gestorben. Ab und zu statte ich hier halt die üblichen Pflichtbesuche ab, und meistens ist es ja auch nicht so schlimm und die Zeit vergeht im nu. Es gibt jedoch schon einiges das micht sehr nervt da ich mitte 25 bin aber für meine Oma bin ich halt immernoch der kleine Bub mit 8 Jahren. Bei der Begrüssung gibt es deshalb immer noch die Küsschen dich ich schon als Kind hasste und auch heute finde ich es irgendwie unschön.

    Meine Oma ist sehr schlank und gross und hat immer noch sehr dicke lange Schlauchtitten und sieht sonst einfach aus, wie eine Frau in dem Alter aussieht… graues lichtes Haar, ein schlaffer Körperbau und stark runzlige sowie gefleckte Haut. Bekleidet ist sie meistens mit Blumenrock und braunen Strümpfen und Birkenstockschuhen.
    Letzten Sonntag ging ich mit einem Blumenstrauss vom Aldi zu ihr, mit der Hoffnung das ich nicht allzulange bleiben muss. Sie tat wie immer sehr erfreut und überrascht als ich kam, obwohl sie es natürlich wusste das ich immer Sonntags komme. “Mein lieber Junge, du hast deiner geliebten Oma aber tolle Blumen mitgebracht, das ist aber sehr nett von dir, lass dich gleich mal ganz fest drücken”. Sie sass auf ihrem Rollstuhl, ich ging hin, bückte mich zu ihr, wir gaben uns ein der üblichen Küsse auf die eine und dann auf die andere Wange, doch beim dritten Wangenkuss drehte sie den Kopf nicht mehr weg, und wir küssten uns deshalb direkt auf den Mund. Bei diesem Kuss hatte ich das Gefühl, das sie kurz mit ihrer Zunge über meine Lippen leckte. Bäh eckelte das mich an, doch ich ignorierte diese Situation und lies mir nichts anmerken.

    Ich setzte mich neben sie und wir plauderten ein wenig über alte Zeiten. Irgendwann fragte sie mich dann “weisst du noch als du mit 18 dein erstes Auto gekauft hast?” “Ja klar, ich liebte dieses Auto, und ich weiss immer noch, das du mir den grössten Teil daran bezahlt hast – und ich bin dir dafür immer noch sehr dankbar !” Oma lächelte und sagte: “und weisst du noch unsere schriftliche Abmachung?” “Hmm, ja, soviel ich weiss war ich dir unentlich dankbar, und habe dir versprochen, dir auch mal einen grossen Wunsch zu erfüllen, egal was! Achja, wir hatten echt zum Spass einen schriftlichen Vertrag mit dem Inhalt gemacht”

    Oma grinste und sagte ja genau! Sie öffnete ihre Schublade neben sich und gab den alten Vertrag von damals. 85% des Kaufpreises des Autos hatte sie bezahlt den sie gegen einen beliebigen Wunsch mal eintauschen wollte. Ich war irgendwie sehr überrascht und dennoch schockiert das sie diesen Zettel über lange aufbewahrt hat, und fragte sie worauf sie hinaus möchte.

    “Weisst du mein Bub, ich habe wohl nicht mehr arg lange zu leben, und es wird endlich Zeit das ich mein Wunsch einlöse, zumal du jetzt älter und reifer als damals bist” Etwas unsicher sagte ich “ja” und überlegte mir was sie wohl von mir möchte – hoffentlich nicht noch ein feuchten Kuss den das wäre sehr ecklig dachte ich. Oder will sie vielleicht dass ich nochmals ihr Zimmer umstelle oder den TV neu Programmiere, oder ihr was einkaufe?

    “Was soll ich den für dich machen liebe Oma?” Sie erwiderte: “Du hast mir versprochen das du jeden Wunsche erfüllst, nicht war?” “Klar Oma, sag nur was du willst und ich mache das?” “Wirklich egal was?” “Ja!”

    Ein moment schaut sie mich an, und sagt schon fast im Befehlston: “Zieh dich aus!” “Wie, was meinst du?” “Du hast mich schon sehr genau verstanden, zieh dich nackt aus, ich will deinen heissen Körper sehen!”
    “Aber Oma das kann doch nicht dein ernst sein” “keine Widerrede… du hast es mir versprochen und schriftlich bestätigt, oder willst du deiner geliebten Oma noch einen der letzten Wünsche vor dem Tod verweigern?”

    “Nein natürlich nicht.. ok, was solls” sehr sehr langsam und ziemlich verlegen, begann ich die Kleider abzuziehen auszuziehen bis ich nur noch in den Unterhosen vor ihr stand. Ich schaute sie an und hoffte das sie sagt dass das nun endlich reicht, aber sie sagte nur im herrischen Befehlston: “wassssss ist? alles ausziehen! ich habe dich ja als Baby auch oft nackt gesehen, ist also nichts neues für mich ausser das alles wohl ein bischen gewachsen und männlicher aussieht, hoffe ich aufjedenfall”

    Ok ja scheissegal.. ich schaute ihr in tief in die Augen und zog meine Unterhosen langsam aus bis ich komplet nackt vor meiner Oma stand die mich irgendwie lüstern und geil anstarrte.

    “Sehr schön alles mein Bub und jetzt leg dich aufs Bett – ohne widerrede” “Aber Omi, wieso den das?” “Mach einfach los” also legte mich aufs Bett und hoffte das alles bald ein Ende nimmt, doch sie rollte mit dem Rollstuhl heran und betrachtete mein Körper von oben bis unten sehr genau und dann, ich hoffte sie macht es nicht, berührte sie meinen Körper mit ihren schrulligen Händen. Sie streichelte meinen Bauch zärtlich, meinen Hals, mein Gesicht und auch meine Beine. Ich sagte nein, hör endlich auf, doch sie ignorierte mich einfach und hielt mir eine Hand auf meinen Mund.

    Und dann geschah es, sie berührte meinen Schwanz mit ihrer Hand. Erst streichelte sie ihn nur ein wenig mit den Fingerspitzen doch dann umschloss sie ihn und begann langsam zu reiben. Ich lag auf dem Rücken und war total schockiert. Völlig nackt lag ich da, neben mir meine alte, runzlige, etwas ungepflegte Oma, die mit ihren alten, knockigen, runzligen, gefleckten Händen meinen Schwanz rieb. Aber das allerschlimmste für mich war das ich dabei einen dicken Ständer bekam.

    “Ich muss sagen das dein Schwänzchen so einiges zugelegt hat und sehr mächtigt wirkt. Weisst Du noch das du als Baby bereits gerne mit deinem Schwänzchen gespielt hast und Omi dir das immer verboten hat!”
    Während sie meinen Schwanz rieb und ich schon einen ziemlichen Ständer hatte, beugte sie sich über mein Gesicht und nahm ihre schmutzigen dritten Zähne heraus. Beim herausnehmen gab es eingie Fäden vom Speichel die auf mich tropften, sie lächelte nur und leckte sich mit der alten, rauen Zunge die Lippen. Dann beugte sie sich und begann mein Gesicht wie ein Hund zu lecken.. ich spührte ihre alte Zunge auf meinem Hals, meinen Wangen und meinem Mund. Sie leckte mich am ganzen Gesicht und presste ihre Zunge mit aller kraft in meinen Mund, während sie meinen Schwanz immer fester rieb.
    Trotzdem begann ich laut zu stöhnen und öffnete dabei ausversehen meinen Mund was ihre Zunge natürlich sofort ausnutzte. Ich spührte ihre sehr raue Zunge, ihren warmen Speichel und trotdem war ich im moment extrem erregt das ich alles vergass und mich nur noch auf meinen Schwanz konzentrierte.
    Ich kam mir vor wie eine billige Sexpuppe für meine Oma und hoffte das es bald vorbei ist. Doch auf einmal sagte sie “”Mach es mit mir!” “Wie, was meinst du?” “Stell dich nicht blöd! Mach es mir, ich will Sex, ich will deinen Schwanz in meiner alten, runzligen Möse und deine Zunge tief in mir spühren den ich weiss nicht ob ich dort noch viel Gefühl habe. Ich will sehen wie du stöhnst wenn dein ganzer Saft in mich spritzt”
    “Nein, Oma das geht nicht!” “Von was hast du Angst? Vorhin hat es dir doch auch gefallen als ich dich gewichst habe, du hast gestöhnt, und schwanger werden kann ich wohl nicht mehr” dabei lachte sie. “Machs, oder ich erzähle der ganzen Familie was wir bis jetzt zusammen gemacht haben.” Sie war leider nicht senil oder dement und jeder würde es ihr glauben und alle wären über mich schockiert, das ich das bereits zugelassen habe, oder sogar denken das ich es herausgefordert habe.

    Wiederwillig murmelte ich “OK”. “Schön, hilf mir die Sachen auszuziehen.” Ich ging resigniert zu ihr hin und halt ihr aus dem Rock. Irgendwie realisierte ich das nicht wirklich und ich dachte das es sicher noch irgend einen Ausweg geben wird und sie vielleicht nur schauen wollte wie weit ich gehe. Doch nun sass sie da in ihrer alten braunen Unterwäsche und man sie ihren ganzen runzeligen schlaffen Körper. Ihre Haut war ungleichmässig befleckt, hing stark runter und sie roch ein wenig nach Schweiss und eine undefinierte Mischung, wie es bei älteren Menschen oft der Fall ist – vermutlich Kot und Urin.
    Sie lehnt sich nach vorne und sagte: “jetzt der BH” ich öffnete in und wollte eigentlich nicht hinsehen aber machte es irgendwie trotzdem. Ihre dicken Brüste war runzelig und hingen schlaff herunter, ihre Nippel war jedoch ziemlich gross – die heftigsten Schlauchtitten die ich jemals gesehen habe. Aber Oma schien das gar nicht zu interessieren den sie spielte kurz mit ihren Brüsten während sie mich anlächelte.
    “Und jetzt knie hin und hilf mir aus den Stumpfhosen” ich hatte den Widerstand aufgegeben und macht es bereitwillig und dachte dabei das es wohl ziemlich peinlich wäre, wenn jetzt jemand ins Zimmer kommt und ich hier nackt vor meiner Oma knie und sie auszog.

    Kaum hatte ich ihre Strupfhose ausgezogen, spreitzte sie bereitwillig ihre Beine und ich sah ihre schlaffe runzeige Muschi die überdeckt von einem nicht sehr dichten grauen Pelz war und ziemlich streng nach Muschi und Pisse roch. “Wenn du schon so vor mir kniest kannst du sie gleich sauberlecken damit sie zum ficken schön feucht ist” Ich hätte nie gedacht das ich einmal eine stinkende, runzelige Omafotze lecken würde, aber ich machte es auch wenn es mich sehr anekelte. Doch irgendwann bemerkte ich doch das es mir irgendwie doch gefiel und ich es einfach machen will..

    Zuerst berührte ich sie nur zögerlich mit der Zungenspitze, doch dann nahm sie meinen Kopf und drückte ihn fest gegen ihr feuchtes Omaloch. Ich hatte den Geschmak von Urin und irgendwelchen Säften auf der Zunge als ich sie leckte und ohne es zu bemerken bekam ich schon wieder einen Ständer. Sie stöhne und sagte: “sehr schön mein Junge – jetzt nimm dir ein paar Kissen” ich nahm ein paar Kissen, und ging wieder auf die Knie.
    “Gut, jetzt rein, nimm mich hart und gest!” Ich machte es, ich sties mein Schwanz in die Omamuschi. Ihre runzlige, klebrige Möse umschloss meinen dicken Schwanz sofort und lies ihn nicht mehr los. Mein Schwanz blieb richtig in ihr kleben und es war unendlich geil.

    Mit meinen Hüften ging ich immer schneller vor und zurück und begann zu stöhnen. Sie hielt mir ihre schlaffen Schlauchtitten ins Gesicht damit ich ihre dicken Brustwarzen in den Mund nehmen kann. Immer schneller bewegte ich mich und ihr schlaffer Körper machte meine Bewegungen mit wie in einem Wasserbett. Ich wurde nun so richtig wild, stiess so fest ich konnte, leckte und saugte ihre hängenden Titten und als ich kam, schaute ich zu ihr hinauf, sie sah mich lächeln an, ich schrie und spritzte und pumpte mein Sanft ihn ihre alte Muschi.

    Erschöpft setzte ich mich zu ihr hin und sofort sagte sie: “Siehst du, es hat dir ja gefallen und ich brauche noch mehr von deinem warmen Sperma ihn mir und meinem Mund. Komm mich nächsten Sonntag wieder besuchen den dann kannst du mit deiner Zunge und Schwanz meinen alten Arsch erforschen und wenn Du schön brav bist darfst Du Oma auch mal fisten”

    “Ja, Omi ich bin bestimmt nächsten Sonntag wieder da – ich kanns kaum erwarten bis wieder Sonntag ist”

Leave a Reply

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud

ekissharen@mailxu.com